Der Ballermann-Sänger Ikke Hüftgold macht dem Sender Sat.1, im Zuge von Dreharbeiten für die Sendung «Plötzlich arm, plötzlich reich», schwere Vorwürfe.
sat ikke hüftgold
Der Ballermann-Star zeigt sich von den Umständen während der Dreharbeiten entsetzt. - instagram/@ikkehueftgold

Das Wichtigste in Kürze

  • Matthias Distel aka Ikke Hüftgold macht dem Sender Sat.1 schwere Vorwürfe.
  • In einem 20-minütigen Instagramvideo berichtet der Sänger von Missständen.
  • So seien psychische Probleme der teilnehmenden Kinder vorsätzlich ignoriert worden.

Für das Sat.1-Format «Plötzlich arm, plötzlich reich» sollte der Ballermann-Star Ikke Hüftgold (Matthias Distel) mit einer vermeintlich armen Familie den Wohnort wechseln. Doch der Sänger brach den Dreh vorzeitig ab und macht nun der Produktionsfirma ImagoTV und dem Sender schwere Vorwürfe.

Auf Instagram teilte Distel nun ein Statement-Video, in dem er auf die Umstände rund um den Dreh eingeht. Zehn Minuten nachdem man die Wohnung der Familie betreten habe, sei das ganze Team schon am Weinen gewesen, so Distel. Einträge in einem Kalender hätten sie darauf aufmerksam gemacht, dass sich Kinder und Mutter in psychologischer Behandlung befinden.

Durch nahestehende Freunde der Familie wurden Distel noch mehr Informationen beigetragen. So sollen die Kinder in der Vergangenheit schwerste Misshandlungen durch den Vater erlitten haben. Wie «n-tv.de» meldete, wusste der Sender schon vorzeitig über die Umstände Bescheid.

Nach dem Erhalten dieser Informationen habe Distel entschieden, den Dreh sofort zu beenden. «Ethik, Moral, Anstand und das Kindeswohl wurden dabei vollkommen und in meinen Augen vorsätzlich ignoriert», sagt der Familienvater. Nun fordert er Sat.1 zu einer lückenlosen Aufklärung auf.

Mehr zum Thema:

Instagram Kalender Mutter Vater Sat.1