Ihr fehlt ein Bein, und trotzdem schaffte sie, was bisher keine andere vor ihr schaffte: 104 Tage in Folge lief Jack Hunt-Broersma täglich einen Marathon.
Marathon Frau Krebs amputiert
Die Frau lief mehr als 100 Tag jeden Tag einen Marathon. - Instagram/@ncrunnerjacky

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine 46-jährige Frau mit nur einem Bein hat einen neuen Rekord aufgestellt.
  • In 104 Tagen lief sie ebensoviele Marathons.
  • Das Guinness World Records muss die Ergebnisse noch verifizieren.

Die 46-jährige Jack Hunt-Broersma aus Kanada ist seit Mitte Januar jeden Tag einen Marathon gelaufen. Das sind täglich 42,2 Kilometer! Sich dieses Ziel gesetzt hat die Frau, nachdem sie ihr linkes Bein durch eine Krebserkrankung verloren hatte.

Diesen Samstag absolvierte sie ihren 104. Marathon. Hunt-Broersma rechnet damit, dass diese Leistung von Guinness World Records zertifiziert wird. Laut einem Mediensprecher dauere dieser Prozess in etwa drei Monate.

«Froh, fertig zu sein»

Der bisherige Guinness-Rekord für Frauen lag bisher bei 95 Marathons. Aufgestellt wurde dieser vor zwei Jahren von Alyssa Amos Clark, einer nicht amputierten Läuferin aus Vermont. Sie hatte den Marathon-Lauf als Bewältigungsstrategie zu Pandemiezeiten auserkoren.

Sind Sie schon mal einen Marathon gelaufen?

Bei den Männern hält der spanische Ultrarläuer Ricardo Abad den Rekord. Er soll satte 607 Marathons innerhalb 607 Tagen gelaufen sein. Die Serie beendete er im Jahr 2012.

Jack Hunt-Broersma ist auf jeden Fall erleichtert. «Ein Teil von mir war wirklich froh, fertig zu sein», berichtet sie «BBC». «Der andere Teil dachte, ich müsse weiterlaufen». Auch ihr Körper erhole sich von der Rekordjagd: «Ich fühle mich besser, als während der ganzen 104 Marathons.»

Amputation kam völlig unerwartet

20 Jahre ist es her, dass niederländische Ärzte bei Jacky ein sogenanntes «Ewing Sarkom» diagnostizierten. Dabei handelt es sich um eine seltene Form von Knochenkrebs.

Innerhalb von nur zwei Wochen musste ihr linkes Bein amputiert werden, um ihr Leben zu retten. Sie war gerade mal 26 Jahre alt. Sie erinnert sich: «Es war eine Achterbahnfahrt, alles ging so schnell.»

Am Anfang hatte die junge Frau noch Mühe, zu akzeptieren, was geschehen war. Sie war wütend und sie schämte sich. In der Öffentlichkeit trug sie lange Hosen, um zu verhindern, dass andere Leute ihre Prothese bemerkten.

2016 begann Jacky dann mit dem Laufen. Sie kaufte sich eine spezielle Prothese für Langstreckenläufer und meldete sich für ihren ersten 10 Kilometer Lauf an.

Mehr zum Thema:

Ricardo BBC Krebs