Beim Zürich Marathon gelingt Tadesse Abraham ein richtiges Kunststück. Auch bei den Frauen beeindruckt eine Schweizerin.
Tadesse Abraham, Zürich Marathon
Tadesse Abraham, Zürich Marathon. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Sieg am 19. Zürich Marathon geht an Tadesse Abraham.
  • Mit einer Zeit von 2:06:38 Stunden läuft der 39-jährige Schweizer Rekord.
  • Bei den Frauen wird die Waadtländerin Maude Mathys Zweite.

Tadesse Abraham gewinnt bei idealen Bedingungen den Zürich Marathon und verbessert überraschend seinen Schweizer Rekord. Der 39-Jährige absolvierte die 42,195 km in 2:06:38 Stunden. Damit unterbot er seine eigene Bestmarke, aufgestellt im März 2016 als Vierter des Marathons in Seoul, um zwei Sekunden.

Tadesse Abraham
Tadesse Abraham, Marathon Zürich. - Keystone

Abraham liefert Meisterwerk ab

Der Läufer lieferte bei seinem Rekordlauf in Zürich ein kleines Meisterstück ab. Auf der zweiten Streckenhälfte war er deutlich schneller unterwegs als auf der ersten.

Nach 21,1 km passierte der gebürtige Eritreer, der seit 2014 für die Schweiz startberechtigt ist, in 1:03:50 Stunden. Für die zweite Hälfte benötigte er nur noch 1:02:47. Dank einem veritablen Schlussspurt auf den letzten zwei Kilometern reichte es Abraham dabei gar noch zur Verbesserung des nationalen Rekords.

Tadesse Abraham
Tadesse Abraham gelingt in Zürich ein neuer Schweizer Marathon-Rekord. - Keystone

Im Ziel lag Abraham deutlich vor dem Burunder Oliver Irabaruta (2:07:13) und dem drittklassierten Kenianer Francis Cheruiyot (2:09:57). Abraham gewann zugleich den Schweizer Meistertitel, der bei diesem Rennen ebenfalls vergeben wurde.

Maude Mathys wird Zweite beim Zürich Marathon

Nicht mehr viele hatten Abraham auf einem so hohen Niveau erwartet. Im olympischen Marathon im letzten Sommer in Sapporo gab er bei Kilometer 27 wegen Problemen mit der Atmung auf. Im September 2021 beendete er den Marathon in Wien in 2:12:26.

Danach wurde es still um ihn, der sich zudem mit Knieproblemen herumschlug. Er bereitete sich in Kenia in der Höhenlage von Iten, einer Hochburg des Laufsports, auf seinen Coup in Zürich vor.

Im Interview zum Zürich Marathon: Giulia und Robin. - Nau.ch/Drone-Air-Media.ch

Den Titel bei den Frauen gewann Maude Mathys. Die Waadtländerin wurde mit einer Zeit von 2:33:35 Stunden Zweite. Auf die Siegerin Hawas Demitu aus Äthiopien büsste sie nur 27 Sekunden ein.