Die Massnahmen zum Schutz der Jaguar-Population in Mexiko zeigen Wirkung. Von 2010 bis 2018 sind rund 20 Prozent mehr Tiere gezählt worden.
Jaguar
Durch die Schutzmassnahmen vermehrt sich der Jaguar in Mexiko wieder häufiger. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Mexiko wurden Massnahmen ergriffen, um den Jaguar besser zu schützen.
  • Diese zeigen nun Wirkung. Von 2010 bis 2018 ist der Bestand um 20 Prozent gestiegen.
  • Ende 2018 sind in Mexiko rund 4800 Jaguare gezählt worden.

Seit Jahren war die Jaguar-Population in Mexiko rückläufig. Schliesslich reagierte die Regierung und lancierte geeignete Massnahmen. Diese zeigten nun Wirkung.

Die mexikanischen Behörden legen den Schwerpunkt auf den Schutz von Wildtierreservaten und ihre natürlichen Lebensräume. Weiter wurden Regierung, Anwohner von Schutzgebieten und der Privatsektor vereint, für einen besseren Schutz der Tiere.

Jaguar
Ein junger Jaguar streift durch sein Gehege im Zoo. - keystone

Mit Erfolg! Ende 2018 wurden rund 4800 Jaguare gezählt, wobei es anspruchsvoll ist, die Raubtiere zu zählen. Es handle sich um einen Anstieg von 20 Prozent, heisst es in der Zeitschrift «PLOS One».

Die Erfolge der letzten Jahre spornt das südamerikanische Land weiter an. Denn im Januar 2022 und ein Schutzgebiet ausweiten. Das Biosphärenreservat Calakmul würde mit der Vergrösserung zum grössten geschützten Tropenwald nördlich des Orinoco.

Davon profitiert nicht nur der Jaguar, sondern auch viele weitere Tier- und Pflanzenarten.

Mehr zum Thema:

Regierung Jaguar