Eine in Frankreich entwickelte enge Unterhose soll Pille und Kondom ersetzen. Eine Umfrage zeigt nun: Bei Männern kommt die neue Verhütungsmethode gut an.
Unterwäsche Unterhosen
Unterhosen hängen an einer Wäscheleine. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Französische Forscher testen derzeit eine neue Verhütungsmethode.
  • Mit einer engen Unterhose soll die Spermienproduktion reduziert werden.
  • Das Feedback aus der Männerwelt fällt positiv aus.

Eine neue Verhütungsmethode sorgt in Frankreich für Begeisterung: Mithilfe einer engen Unterhose für Männer soll eine Schwangerschaft verhindert werden. Das kommt bei den Herren gut an, wie eine Umfrage zeigt.

Bei der Unterwäsche handelt es sich um ein Projekt der Aix-Marseille University unter der Leitung von Jeanne Perrin. Die Professorin forscht mit ihrem Team am Kleidungsstück, das die Pille oder das Kondom ersetzen soll.

Und die Forscher sind überzeugt: Die neue Methode wirkt genauso gut wie die Pille.

Pille Verhütung
Kann schlimme Nebenwirkungen haben: Symbolfoto der Anti-Baby-Pille. - AFP/Archiv

Gerade mit Blick auf die Nebenwirkungen, die hormonelle Verhütungsmethoden haben können, wäre das ein grosser Schritt.

Denn: Zu deren unerwünschten Effekten gehören unter anderem Kopfschmerzen, Gewichtszunahme oder Stimmungsschwankungen.

Auch ein erhöhtes Risiko für Thrombose, Krebs oder Kreislauferkrankungen ist gegeben. Zudem gibt es Studien, die zeigen, dass sich hormonelle Verhütung negativ auf die psychische Gesundheit auswirken kann.

Sportler tragen Verhütungs-Unterhose seit Jahren

Konkret funktioniert die Verhütungsunterhose so: Sie hebt die Hoden näher an den Körper und erwärmt diese um rund 2 Grad. Dadurch wird die Spermienproduktion deutlich heruntergefahren. Gemäss Wissenschaftlern sollten Männer das Stück rund 15 Stunden täglich tragen.

Verhüten Sie mit der Pille?

In der Umfrage in Frankreich gaben alle 72 Befragten an, sie würden die Unterhose weiterempfehlen. Vor allem, weil es eine natürlichere Methode ist als die Pille. Auch wenn einige die «Boulocho» genannte Hose (deutsch: warme Hoden) als etwas komisch empfinden, seien sie grösstenteils zufrieden, so Perrin.

27 Prozent der Teilnehmer sagen, dass sich ihr Sexleben seither verbessert habe. Sogar 60 Prozent gaben an, sich mit der Unterhose selbstsicherer zu fühlen.

Cricket
Im Cricket ist das Kleidungsstück bereits weit verbreitet. (Symbolbild) - Keystone

Das Konzept der «Boulocho» ist indes nicht ganz neu. Traditionell tragen viele Sportler, beispielsweise im Cricket, eine ähnliche Unterhose. Dort dienen sie aber nicht der Verhütung, sondern dem Schutz vor schmerzhaften Treffern mit Bällen.

Mehr zum Thema:

Schwangerschaft Krebs