Vier Tage lang war ein zehnjähriger Bub in Indien in einem 24 Meter tiefen Brunnen gefangen. Nun konnte er gerettet werden.
Nach 105 (!) Stunden: Rahul Sahu konnte in Indien auf spektakuläre Art aus einem Brunnen befreit werden. - Twitter/@SanataniPurnima

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Freitag ist ein Zehnjähriger in Indien in einen Brunnen gefallen.
  • In der Folge musste er vier Tage im Loch ausharren.
  • Rettungskräfte konnten den Buben jetzt befreien.

Spektakuläre Rettungsaktion in Indien: Am Dienstag wurde ein gehörloser Junge aus einem 24 Meter tiefen Brunnen befreit. Vier Tage zuvor war der Zehnjährige dort hineingefallen.

Medienberichten zufolge ist der Unfall am Freitag auf dem Hof seines Elternhauses im Bundesstaat Chhattisgarh passiert. Offenbar ist Rahul Sahu, wie das Kind heisst, beim Spielen ins Loch gestürzt.

Schwere Bedingungen für die Rettungsaktion

Gemäss Jeetendra Shukla, Leiter der zuständigen Bezirksverwaltung, sei der Bub zwar schwach, aber am Leben. Er befindet sich aktuell im Krankenhaus. Shukla lobt auch den Mut und die Ruhe von Rahul.

An der Rettungsaktion beteiligt waren der Katastrophenschutz und das Militär. Ihr Ziel: Einen Tunnel neben dem Brunnenschacht graben, um den Jungen schliesslich zu befreien. Während dessen wurde Rahul mit einer Kamera überwacht und über eine Leitung mit Sauerstoff versorgt.

Indien Brunnen
Ein Wunder: Der indische Junge Raul Sahu konnte am Dienstag gerettet werden. - Twitter/@otvnews

Dies stellte sich allerdings als schwieriges Vorhaben heraus. Unter anderem das Wetter, der harte Boden, aber auch giftige Schlangen und Skorpione erschwerten die Arbeiten.

Zudem kann Rahul weder sprechen noch hören, was die Sache zusätzlich verkomplizierte. Letzten Endes ging jedoch glücklicherweise alles gut.

Mehr zum Thema:

Schlange Wetter