Der Pharmakonzern Novartis spannt in der Forschung zur Behandlung von Leberkrankheiten mit dem US-Unternehmen Alnylam zusammen. Dabei werde man in den Novartis Institutes for BioMedical Research (NIBR) die siRNA-Technologie von Alnylam dazu nutzen, um an Lebertherapien weiterzuforschen, heisst es am Donnerstag in einer Mitteilung.
Novartis
Ein Gebäude des Schweizer Pharmakonzerns Novartis. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach wie vor gebe es weltweit einen grossen Bedarf an Medikamenten und Therapien zu Lebererkrankungen im Endstadium, wird NIBR-Präsident Jay Bradner in der Mitteilung zitiert.

Die siRNA-Plattform von Alnylam sei bestens dazu geeignet, um bereits bestehende, eigene Therapieansätze für Patienten mit Leberversagen in die klinische Prüfung zu überführen.

Im Rahmen der exklusiven und auf drei Jahre ausgelegten Forschungskooperation werde Alnylam gezielt siRNA-Moleküle auf Basis von zielspezifischen Novartis-Verfahren weiterentwickeln und testen. Sobald ein führender Kandidat identifiziert sei, werde die weitere Entwicklung und klinische Forschung von Novartis durchgeführt.

Mehr zum Thema:

Novartis