Die neue Ausstellung im Naturhistorischen Museum Wien «KinoSaurier», zeigt wie sich Dinosaurier im Kino und in der Forschung entwickelt haben.
nasa dart
Die Dinosaurier starben vor 66 Millionen Jahren aus. (Symbolbild) - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Das NHM Wien hat eine neue Ausstellung: «KinoSaurier»!
  • Dabei wird die Diskrepanz zwischen den Urzeitechsen im Kino und in der Forschung deutlich.
  • Die Ausstellung beginnt am 20. Oktober und endet am 18. April 2022.

Vor 66 Millionen Jahren wurde unsere prähistorische Erde noch von Dinosauriern beherrscht. Jeder «weiss» wie so eine Urzeitechse ausgesehen hat, oder vielleicht doch nicht?

Die neue Ausstellung «KinoSaurier» im Naturhistorischen Museum Wien soll Licht ins Dunkel bringen. Dabei wird chronologisch gezeigt, wie sich die Dinosaurier im Laufe der Kinogeschichte entwickelt haben, wie das Museum mitteilt. Daneben wird das kritische Bild der Forschung deutlich gemacht.

Filme wie Steven Spielbergs «Jurassic Park» oder «King Kong» haben den Menschen eine klare Vorstellung von den Urzeitriesen gegeben. Doch wie in «KinoSaurier» gezeigt wird, sind für diese Dinos immer drei Faktoren vorhanden: Die technischen Möglichkeiten bei Spezialeffekten, der jeweils aktuelle Stand der Forschung – und ein gewaltiger Schuss Fantasie.

Am Schluss werden auch noch Hypothesen aufgestellt. Zum Beispiel, wie könnten Dinosaurier heute aussehen, wenn sie nicht ausgestorben wären. Die Ausstellung eignet sich perfekt für einen Ausflug für Jung und Alt.

Mehr zum Thema:

Filme Kino Erde Hollywood