Nach zehntägigem Kampf gegen die Flammen hat die französische Feuerwehr einen Waldbrand bei Saint-Tropez für gelöscht erklärt.
Ein Feuerwehrmann im Hinterland von Saint-Tropez
Ein Feuerwehrmann im Hinterland von Saint-Tropez - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwei Tote und 7000 Hektar verbrannte Vegetation.

Am Donnerstagmittag gelang es den Einsatzkräften, die letzten Flammen im Hinterland der Côte d'Azur zu löschen, wie die Feuerwehr des Verwaltungsbezirks Var mitteilte. Bei dem schwersten Waldbrand in Frankreich in diesem Sommer kamen zwei Menschen ums Leben, mehr als 7000 Hektar Vegetation wurden zerstört.

Zwischenzeitlich mussten in dem bei Urlaubern beliebten Gebiet rund 7000 Menschen die Nacht in Notunterkünften verbringen, darunter viele Touristen. In den vergangenen Wochen waren in Europa unter anderem auch in Griechenland, der Türkei und Italien verheerende Waldbrände ausgebrochen. Wissenschaftler machen die globale Klimaerwärmung und die anhaltende Dürre mit verantwortlich.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Waldbrand