Im Ukraine-Krieg begeht Russland massive Angriffe auf die Region Donezk. Wolodymyr Selenskjy hat die dortige Bevölkerung deshalb zur Evakuierung aufgerufen.
Ukraine Krieg
Wolodymyr Selenskyj ruft die Bewohner von Donezk zum Verlassen des Gebietes auf. - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Bevölkerung in der ukrainischen Region Donezk sind zur Evakuierung aufgerufen.
  • Wolodymyr Selenskyj warnte in einer Ansprache ausdrücklich vor Angriffen der Russen.
  • Der Präsident der Ukraine forderte einmal mehr, Russland als Terrorstaat einzustufen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die Menschen zum Verlassen des Gebiets Donezk aufgerufen. Der Grund sind die massiven Angriffe der russischen Armee im Osten des Landes. «Im Donbass sind Hunderttausende Menschen, Zehntausende Kinder, viele lehnen es ab zu gehen.» So begann Selenskyj seine abendliche Videoansprache am Samstag.

Er appellierte eindringlich an die Bewohner im Donbass, diese Entscheidung zu treffen. «Glauben Sie mir», sagte er in flehendem Ton. «Je mehr Menschen aus dem Donezker Gebiet gehen, desto weniger Leute kann die russische Armee töten.»

Verfolgen Sie den Ukraine-Krieg in den Medien?

Zuvor hatte die ukrainische Regierung eine verpflichtende Evakuierung angeordnet. Es hiess, dass die Bürger sich vor Beginn der Heizsaison rechtzeitig in Sicherheit bringen müssten.

Der Grund: Die Gasleitungen seien durch den Krieg im Gebiet Donezk zerstört worden. Selenskyj betonte nun, dass alles organisiert werde für die Flucht der Menschen. Die Ukraine kontrolliert nach wie vor Gebiete in der Region.

Der Präsident beklagte demnach, dass viele Bürger im Ukraine-Krieg noch immer nicht einsichtig seien. «Brechen Sie auf, wir helfen», sagte er. «Wir sind nicht Russland – eben weil für uns jedes Leben wichtig ist.»

Ukraine-Krieg: Selenskyj will Russland als Terrorstaat eingestuft haben

Selenskyj bezeichnete Russland einmal mehr als einen «Terrorstaat» und forderte die internationale Gemeinschaft auf, das Land zu isolieren. Wenn Russland von den USA als «Terrorstaat» eingestuft werde, würden alle Partner die Verbindungen mit dem Land kappen.

Der Präsident verurteilte noch einmal mit Nachdruck die Tötung von ukrainischen Kriegsgefangenen in einer Haftanstalt in Oleniwka im Gebiet Donezk. Nach russischen Angaben wurden dort am Freitag 50 Gefangene durch einen Raketenangriff von ukrainischer Seite getötet. Die Ukraine wiederum wirft Russland vor, die Soldaten gezielt getötet zu haben. Die Angaben waren nicht unabhängig überprüfbar.

Ukraine Krieg
Ukraine-Krieg: Ein ukrainischer Soldat patrouilliert in einem Dorf nahe der Frontlinie im Gebiet Donezk im Osten der Ukraine. - Bernat Armangue/AP/dpa

«Das ist ein Massenmord», sagte Selenskyj in seiner Videobotschaft zum Ukraine-Krieg. Je schneller Russland als «Terrorstaat» eingestuft werde, desto rascher werde die Welt vor dem «Bösen» geschützt.

Nur so könnten alle Verbindungen zu dem Land gekappt werden, betonte er. Politische Gesten reichten nicht aus, das Kriegsverbrechen zu verurteilen. Es müssten Taten folgen.

Mehr zum Thema:

Regierung Schweizer Armee Ukraine Krieg Krieg