Die Frau des ukrainischen Staatschefs, Olena Selenska, hat Russland im Ukraine-Krieg «Massenmord» an Zivilisten vorgeworfen.
Olena Selenska Ukraine-Krieg
Olena Selenska wirft dem Kreml im Ukraine-Krieg einen «Massenmord an ukrainischen Zivilisten» vor. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die First Lady der Ukraine wirft Russland in einem offenen Brief einen «Massenmord» vor.
  • Die Ukraine wolle Frieden, aber man werde «niemals kapitulieren», so Olena Selenska.

Klare Worte der ukrainischen Präsidentengattin Olena Selenska im Ukraine-Krieg: Sie wirft der russischen Regierung einen «Massenmord» an ukrainischen Zivilisten vor. Die Ehefrau von Wolodymyr Selenskyj geht in einem offenen Brief an Russland hart mit dem Kreml ins Gericht.

Sie verwies insbesondere auf die Kinder unter den Getöteten und nannte Beispiele. «Die achtjährige Alice ... starb auf den Strassen von Ochtyrka, während ihr Grossvater versuchte, sie zu beschützen», schrieb sie. «Polina aus Kiew starb zusammen mit ihren Eltern unter dem Beschuss».

Kiew Ukraine-Krieg
Kiew bereitet sich im Ukraine-Krieg auf den Einmarsch der Russen vor. - Keystone

«Der 14-jährige Arsenij wurde von Trümmern am Kopf getroffen und konnte nicht gerettet werden. Der Krankenwagen konnte wegen des starken Feuers nicht rechtzeitig zu ihm gelangen.» Sie bekräftigte: «Wenn Russland sagt, es führe ‹keinen Krieg gegen Zivilisten›, rufe ich zuerst die Namen dieser ermordeten Kinder.»

«Unsere Strassen sind wegen Ukraine-Krieg überschwemmt mit Flüchtlingen»

Olena Selenska bemühte sich, vor allem die Auswirkungen vom Ukraine-Krieg auf die Zivilisten hervorzuheben. «Unsere Strassen sind überschwemmt mit Flüchtlingen», sagte sie.

«Schauen Sie in die Augen dieser müden Frauen und Kinder, die den Herzschmerz mit sich tragen. Sie mussten geliebte Menschen und das Leben, wie sie es kannten, zurücklassen.»

Ukraine
Wolodymyr Selenskyj (r), Präsident der Ukraine, und seine Ehefrau, Olena Selenska. Beide werden im Ukraine-Krieg von den Russen gejagt. - DPA

Sie verwies auf die Probleme Kranker, lebenswichtige medizinische Behandlung zu erhalten. «Wie einfach ist es, sich im Keller Insulin zu spritzen? Oder Asthmamedikamente unter schwerem Beschuss zu bekommen?», fragte sie.

«Ganz zu schweigen von den Tausenden von Krebspatienten. Ihr lebensnotwendiger Zugang zu Chemotherapie und Bestrahlung hat sich nun auf unbestimmte Zeit verzögert».

«Schliesst den Himmel, und auf der Erde werden wir es selbst schaffen»

Olena Selenska wiederholte auch die Forderung ihres Mannes an die Nato, eine Flugverbotszone über der Ukraine zu errichten. «Schliesst den Himmel, und auf der Erde werden wir es selbst schaffen», schrieb Olena Selenska im offenen Brief.

Die Ukraine wolle Frieden, «aber die Ukraine wird sich verteidigen und niemals kapitulieren». Der russische Einmarsch sei ein «Mord an friedlichen Menschen». Der Krieg in der Ukraine sei kein Krieg «irgendwo dort». «Dies ist ein Krieg in Europa und an den Grenzen zur EU», betonte Olena Selenska.

Ukraine-Krieg
Im Ukraine-Krieg sind laut Ukraine-Präsident Selenskyj schon 50 ukrainische Kinder getötet worden. - Keystone

Falls der russische Präsident Wladimir Putin nicht gestoppt werde, werde es keinen sicheren Ort mehr geben. «Ich weiss, es klingt wie ein schrecklicher Traum. Aber das ist unsere neue Realität. Wir leben darin, und wir wissen nicht, wie lange das dauern wird, aber wir werden sicher gewinnen.»

Übrigens: Der Ukraine-Krieg hat auch Wolodymyr Selenskyi und seine Ehefrau getrennt. Während der ukrainische Präsident in Kiew die Stellung hält, befindet sich Olena mit den zwei Kindern an einem «sicheren Ort». Die First Lady der Ukraine meldet sich immer wieder auch mit Videobotschaften zu Wort.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Regierung Gericht Mord Erde NATO EU Ukraine Krieg Krieg Kreml