Im Ukraine-Krieg wird jetzt der Westen des Landes zur Zielscheibe. Dorthin floh Katrina aus Kiew. Jetzt hat sie Angst und überlegt, in die Schweiz zu kommen.
Ukraine-Krieg
Als der Ukraine-Krieg ausbrach, floh Katrina mit ihrer Familie in den Westen des Landes, nahe der Grenze. Jetzt bangt sie auch dort um ihr Leben. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Als der Krieg ausbrach, flüchtete Katrina mit ihrer Familie in den Westen der Ukraine.
  • Wegen drohender Luftangriffe fühlt sie sich auch dort nicht mehr sicher.
  • Zum Wohl ihrer traumatisierten Tochter erwägt sie eine Flucht zu Freunden in der Schweiz.

Vor über einem Monat floh Katrina* (27) aus der Nähe Kiews in den Westen der Ukraine. Zu Hause fühlte sie sich nicht mehr sicher, weil der Ukraine-Krieg ausbrach. Ihr Haus – zwischen einem Militärstützpunkt und einem Flughafen – befindet sich mitten im Krieg.

Ukraine Konflikt
Katrina und ihr Mann leben mit drei weiteren Familien in einem Haus – möglichst weit weg vom Ukraine-Krieg, aber nahe an den Menschen. - Nau.ch

Seither lebt Katrina mit Mann Ilja* (27) und Tochter Sophia* (2) abgeschottet einige Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt. Die junge Mutter berichtet Nau.ch von ihren traumatischen Erlebnissen und ihren Plänen.

Mitten im Ukraine-Krieg: Katrina fühlt sich nicht mehr sicher

«Uns geht es okay. Wenn ich etwas tue, dann denke ich nicht an all das, was passiert», schreibt Katrina. Bisher ist Katrinas kleine Familie am Zufluchtsort sicher. Sie versucht, den Menschen zu helfen. Drei andere Familien und Waisenkinder wohnen mit ihnen im gleichen Haus.

«Wir putzen und spielen, um uns abzulenken», sagt Katrina. Die Sozialarbeiterin gibt ihr Bestes, um der kleinen Tochter Sophia (2) das Leben möglichst normal zu gestalten.

Ukraine Krieg
Ilja und das kleine Töchterchen beobachten die Schafe auf dem Feld. Hierhin sind sie aus dem Ukraine-Krieg geflohen, weiter kommen sie nicht.
Die Eltern des Mädchens wollen zusammen bleiben.
Ukraine-Krieg
Nur einige Wochen vor dem Ukraine-Krieg und ihrer Flucht war Katrina mit ihrer Familie in ihr neues Haus gezogen – sie hatten es selber gebaut.
Ukraine Krieg
In diesem Raum im Haus, in dem Katrina und ihre Familie Unterschlupf gefunden haben, leben vier Personen.
Ukraine Konflikt
Katrina und ihre Familie mussten vor dem Ukraine Konflikt fliehen.

Aber die Angst nimmt täglich zu. «Hier sind wir nicht mehr sicher», schreibt Katrina. Jeden Tag höre sie Sirenen aus der nächsten Stadt. Das sei zurzeit ihre grösste Sorge. Denn vor einigen Tagen sei eine Stadt im Westen – nur drei Stunden entfernt – von den Russen gebombt worden.

Sie will zu Freunden in die Schweiz flüchten

«Wir überlegen uns zu gehen», schreibt Katrina mit drei weinenden Emojis. Sie erwägt nun eine Flucht aus dem Ukraine-Krieg in die Schweiz. Bei uns lebte sie ein Jahr lang und kennt Leute. «Sonst wüsste ich nicht, wohin ich könnte», berichtet sie verzweifelt.

Würden Sie ohne ihren Partner flüchten?

Freiwillig tut sie dies nicht. Es geht der jungen Frau einzig um das Wohl ihrer Tochter.

Ilja kann nicht ausreisen. Ein Mann zwischen 18 und 60 Jahren darf in der Ukraine nicht über die Grenze gehen. Sie möchte ihren Mann nicht alleine zurücklassen. «Mit ihm wäre alles viel einfacher», sagt Katrina. Denn alleine mit einem Baby zu reisen sei schwierig. «Ich hoffe, wir gehen nirgends hin.»

Katrina hält an ihrer Hoffnung fest – darum bleiben sie vorerst an ihrem ukrainischen Zufluchtsort.

*Namen der Redaktion bekannt

Mehr zum Thema:

Flughafen Mutter Angst Ukraine Krieg Krieg