Hunderte russische Soldaten werden im Ukraine-Krieg Tag für Tag getötet. Die Ukrainer bestehen darauf, dass deren Familien die Leichen abholen kommen.
ukraine krieg
Ein russischer Soldat im Ukraine-Krieg. (Aufnahme vom 4. März 2022) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwischen 7000 und 15'000 russische Soldaten sind im Ukraine-Krieg bereits getötet worden.
  • Die ukrainischen Behörden wollen nun die Familien der Russen-Soldaten kontaktieren.
  • Dafür greifen sie auch auf eine Gesichtserkennungssoftware zurück.

Wie viele russische Soldaten im Ukraine-Krieg gestorben sind, hält Wladimir Putin unter Verschluss. Die USA und Grossbritannien gehen von mindestens 7000 Gefallenen aus, die Ukraine spricht gar von über 15'000 getöteten russischen Soldaten.

Um die Leichen zu identifizieren und zuordnen zu können, greifen die Ukrainer auf Künstliche Intelligenz zurück. Ziel sei dabei, die Familien der getöteten Russen zu informieren, sagt der ukrainische Vize-Premierminister Mychajlo Fedorow gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Ukraine Krieg
Der ukrainische Vize-Premierminister Mychajlo Fedorow. - Instagram

So kommt die Gesichtserkennungssoftware Clearview AI zum Einsatz. Das US-Unternehmen hat zig Millionen Porträtfotos abgespeichert, die in sozialen Netzwerken ausgelesen wurden. Darunter zwei Milliarden Bilder des russischen Facebook-Äquivalents VKontakte.

Wenn ein Foto in die Software eingespeist wird, kann diese die Gesichtsmerkmale der gesuchten Personen binnen weniger Sekunden erkennen.

Ukraine Krieg
Ein russischer Soldat patrouilliert im Ukraine-Krieg an einem russischen Checkpoint in Luhansk. (Aufnahme vom 4. März 2022)
ukraine krieg
Russische Soldaten landen am 1. März in der Ukraine.
Ukraine Krieg Russland
Russische Soldaten auf Militärfahrzeugen am 7. März 2022 in der Nähe von Kiew.
Ukraine Krieg
Ein Standbild aus einem vom Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums zur Verfügung gestellten Handout-Video zeigt Milizen der selbsternannten Republik Donezk im Ukraine-Krieg.
Ukraine Krieg
Ukraine Krieg: Russische Soldaten posieren vor Panzer- und Flugzeugabwehrwaffen, die Ukrainer in Donezk zurückgelassen haben.

Ukraine Krieg: «Mütter aus Höflichkeit kontaktiert»

Fedorow erklärt: «Aus Höflichkeit gegenüber den Müttern dieser Soldaten verbreiten wir diese Information über die sozialen Medien. Damit wissen die Familien zumindest, dass sie ihre Söhne verloren haben und haben damit die Möglichkeit, die Leichen abzuholen.»

So existiert etwa ein Telegram-Kanal, auf welchem die Ukrainer die Todesmeldungen verbreiten. Über ein Online-Formular können sich die Angehörigen zur Leichen-Übergabe eintragen. Wie diese vonstattengehen soll, bleibt aber vorläufig unklar.

Ukraine Krieg
Über dieses Formular können sich Angehörige von getöteten russischen Soldaten im Ukraine-Krieg für eine Leichen-Übergabe registrieren. - Screenshot

Wie viele getötete Russen-Soldaten im Ukraine-Krieg dank Künstlicher Intelligenz bereits zugeordnet werden konnten, verrät der Vize-Premierminister nicht. Die Erfolgsquote sei aber «hoch», versichert er.

Mehr zum Thema:

Künstliche Intelligenz Wladimir Putin Facebook Ukraine Krieg Krieg