Nach knapp zwei Jahren ist in der Ukraine der Posten des Antikorruptions-Staatsanwalts wieder besetzt.
ukraine
Die Ukraine hat einen neuen Antikorruptions-Staatsanwalt. - pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Ukraine hat nach zwei Jahren wieder einen Antikorruptions-Staatsanwalt.
  • Olexander Klymenko wird Nachfolger des 2020 abgetretenen Nasar Cholodnyzkyj.
  • Die Ukraine galt 2021 nach Russland als das zweitkorrupteste Land Europas.

Als neuer Leiter der Spezialisierten Antikorruptions-Staatsanwaltschaft wurde Olexander Klymenko eingesetzt. Das teilte am Donnerstag der Chef des Präsidentenbüros, Andrij Jermak, im Nachrichtendienst Telegram mit.

Korruption gilt als eines der grössten Probleme des in die EU strebenden Krisenlandes. Der Westen fordert von der Ukraine einen entschlosseneren Kampf gegen die Schmiergeldkriminalität.

G7 machten Druck

Der Jurist Klymenko hatte vorher beim Nationalen Antikorruptionsbüro als Ermittler gearbeitet. Der 35-Jährige hatte den Wettbewerb um den neuen Posten bereits im Dezember für sich entschieden. Seine Ernennung war von den Botschaftern der Gruppe der sieben grossen Industrienationen G7 angemahnt worden. Klymenkos Vorgänger Nasar Cholodnyzkyj war bereits im August 2020 auf eigenen Wunsch abgetreten. In der Zwischenzeit gab es lediglich eine kommissarische Besetzung des Postens - daher der Druck aus den G7-Reihen.

Die Spezialisierte Antikorruptions-Staatsanwaltschaft und das Nationale Antikorruptionsbüro waren nach dem proeuropäischen Umsturz von 2014 mit westlicher Unterstützung geschaffen worden. Trotzdem wurde die Ukraine 2021 von der Nichtregierungsorganisation Transparency International nach Nachbar Russland als zweitkorruptestes Land Europas aufgelistet.

Mehr zum Thema:

Transparency International Korruption EU Staatsanwalt