Eine Windhose riss in Kiel (D) mehrere Personen ins Wasser. Mehrere Personen wurden schwer verletzt.
Blaulicht Polizei
Blaulicht auf einem Polizeiauto. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Tornado zog in Kiel (D) mehrere Personen ins Wasser.
  • Mindestens sieben Menschen wurden verletzt, drei davon schwer.

Ein Tornado hat in Kiel mehrere Menschen ins Wasser gerissen. Wie die «Kieler Nachrichten» am Mittwochabend berichteten, wurden sieben Menschen verletzt, drei davon schwer. Auf Twitter kursierten mehrere Videos, die die gewaltige Windhose über einer Uferstrasse der Stadt, der Kiellinie, zeigen.

Der Deutsche Wetterdienst hatte zuvor eine Unwetterwarnung für Schleswig-Holstein ausgegeben.

An der Nordseeküste sei mit orkanartigen Böen bis zu 110 km/h zu rechnen. Auch an der Ostsee und im Binnenland könne es in der Nacht Sturmböen bis rund 80 km/h geben.

Mehr zum Thema:

Nachrichten Twitter Unwetter Tornado Wasser