Katar und die Türkei verhandeln mit den Taliban über den Betrieb des internationalen Flughafens in der afghanischen Hauptstadt Kabul.
Die Taliban suchen nach Möglichkeiten, den Flughafen in Kabul zu betreiben. Foto: XinHua/dpa/Archivbild
Die Taliban suchen nach Möglichkeiten, den Flughafen in Kabul zu betreiben. Foto: XinHua/dpa/Archivbild - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die türkische staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete am späten Freitagabend dagegen unter Berufung auf Diplomaten, die Türkei und Katar hätten sich darauf geeinigt, fünf Flughäfen, darunter auch den in Kabul, zu betreiben.

Die Gespräche dauerten an, es habe bisher aber keine Einigung gegeben, sagte Taliban-Chefsprecher Sabihullah Mudschahid der Deutschen Presse-Agentur.

Die türkische staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete am späten Freitagabend dagegen unter Berufung auf Diplomaten, die Türkei und Katar hätten sich darauf geeinigt, fünf Flughäfen, darunter auch den in Kabul, zu betreiben. Technische Details müssten dem Bericht zufolge in der kommenden Woche mit den Taliban besprochen werden.

Verhandlungen über fünf Flughäfen

Sollte es zu einer Einigung kommen, würden alle inländischen und internationalen Flüge wieder aufgenommen, teilte ein weiterer hochrangiger Taliban-Vertreter mit. Am Donnerstag war afghanischen Angaben zufolge eine Delegation mit Vertretern aus der Türkei und Katar in Kabul eingetroffen. Zuvor war berichtet worden, dass die beiden Länder den gemeinsamen Betrieb von fünf afghanischen Flughäfen vereinbart hätten. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht.

Der Luftraum über Afghanistan ist derzeit für Überflüge gesperrt. Lediglich Inlandsflüge und internationale Evakuierungs- sowie humanitäre Hilfsflüge finden statt. Im Chaos rund um den Abzug des US-Militärs und der weiteren internationalen Nato-Truppen war der Flughafen von Kabul beschädigt worden. Die militant-islamistischen Taliban hatte Mitte August die Kontrolle über das Land übernommen.

Mehr zum Thema:

NATO Taliban Flughafen