In Italien ist jeglicher Handel mit Cannabidiol-Produkten wie Cannabis-Blüten und -ölen verboten. Den Shops, die Hanf verkaufen, droht eine Schliessung.
Hanf
Ein Cannabis-Shop in der Schweiz. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Italien ist der Handel mit Cannabidiol-Produkten ab sofort verboten.
  • Das entschied das Kassationsgericht in Rom.
  • Erst 2017 wurde der Vertrieb legalisiert.

Am Donnerstag wurde vom Kassationsgericht in Rom entschieden, dass der Handel mit Cannabidiol-Produkten verboten wird. Darunter zählen Produkte wie Cannabis-Blüten, Cannabis-Extrakte sowie Cannabis-Öle.

Durch diesen Entscheid sind viele Shops, welche Hanf verkaufen, gefährdet. Erst 2017 sind die Shops in Italien entstanden und nun droht ihnen eine Schliessung. Der Vertrieb von Cannabidiol-Produkten war in Italien erst vor zweieinhalb Jahren legalisiert worden.

Innenminister Matteo Salvini setzte sich für die Schliessung der Hanf-Shops ein. Er begrüsst das Urteil der Kassationsrichter in Rom.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

HandelHanfMatteo Salvini