Bei einem Corona-Impfzentrum in den Niederlanden hat sich eine Explosion ereignet und Sachschaden angerichtet. Die Polizei spricht von einer gezielten Aktion.
Corona-Testzentrum Niederlande Explosion
Polizisten stehen nach der Explosion beim Corona-Testzentrum in Bovenkarspel, Niederlande, vor zerstörten Fensterscheiben. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In den Niederlanden ist es bei einem Corona-Testzentrum zu einer Explosion gekommen.
  • Die Polizei geht von einem Anschlag aus.
  • In der Region waren zuletzt die Corona-Infektionszahlen stark angestiegen.

Die Explosion im nordniederländischen Bovenkarspel um 06.55 Uhr habe fünf Fensterscheiben zerstört, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Verletzt worden sei niemand. Die Polizei riegelte den Explosionsort ab und leitete Ermittlungen ein.

Explosion Corona-Testzentrum Niederlande
Bei der Explosion wurden einige Fensterscheiben zerstört. - Twitter/@POL_NHN

Laut einem «FAZ»-Korrespondenten soll sich der Sprengsatz in einem Metallrohr der Aussenseite eines grossen Gebäudes befunden haben. Das Testzentrum befinde sich in dem Gebäude.

Polizei geht von Anschlag aus

Es handelt sich dabei um ein Testzentrum, in welches die Menschen direkt mit dem Auto reinfahren, um sich testen zu lassen. Die Teststrasse sei zu der Zeit der Explosion noch nicht geöffnet gewesen. Wie die Polizei mitteilte, sei nur ein Wachmann anwesend gewesen.

Corona-Testzentrum Explosion Niederlande
Die Polizei such das Gebäude mit dem Testzentrum im Innern nach weiteren möglichen Sprengsätzen ab. - Keystone

Der niederländische Fernsehsender NOS berichtete, Entschärfungsteams suchten vor Ort nach möglichem weiteren explosiven Material. «RTL Nieuws» zitierte einen Polizeisprecher, dass so etwas «kein Unfall» sei. «Da muss etwas gelegt worden sein.» Angaben zu möglichen Tätern machten die Ermittler nicht

Hohe Corona-Zahlen in der Region um Bovenkarspel

Die Region um Bovenkarspel hat zuletzt einen starken Anstieg der Corona-Fallzahlen erlebt. Es handelt sich um einen der grössten Corona-Ausbrücche des Landes.

explosion
Die Polizei sichert das Gelände nach der Explosion ab. - Keystone

Während es in den Niederlanden derzeit rund 27 Infektionen pro 100'000 Einwohner gibt, sind es in der Region 181 pro 100'000 Einwohner. Mindestens ein Spital musste bereits Patienten in andere Regionen senden, wegen mangelnden Platzes in der Intensivstation, wie «Sky News» schreibt.

Premier Rutte: «Schrecklich und skandalös»

Ronald Wortelboer, Bürgermeister der Gemeinde Stede Broec, in der Bovenkarspel liegt, sagte gegenüber «NH Radio», dass man sich derzeit mit der Polizei berate, ob man die Sicherheit rundum das Corona-Testzentrum künftig erhöhen sollte. Er hoffe, dass es ein Einzelvorfall bleibe.

Bovenkarspel Bürgermeister Explosion Corona-Testzentrum
Ronald Wortelboer, der Bürgermeister der Gemeinde Stede Broec, in der Bovenkarspel liegt, spricht zu den Medien. - Keystone

Auf Twitter meldete sich der scheidende niederländische Gesundheitsminister Hugo de Jonge zu Wort: Er habe mit dem örtlichen Gesundheitsdienst telefoniert, «wo natürlich alle furchtbar schockiert sind».

Niederlande Corona-Testzentrum Explosion
Der niederländische Gesundheitsminister meldet sich nach der Explosion beim Corona-Testzentrum in Bovenkarspel auf Twitter zu Wort. - Twitter/@hugodejonge

Der scheidende Premierminister Mark Rutte bezeichnete den Vorfall als inakzeptabel. «Die Tatsache, dass die Menschen des Gesundheitsdienstes, die furchtbar hart daran arbeiten, um uns zu schützen und unser Land vor Corona zu schützen, ein Ziel zu sein scheinen, ist wirklich schrecklich, wirklich skandalös», wird Rutte von niederländischen Medien zitiert.

Ausschreitungen im Januar wegen Corona-Massnahmen

In den Niederlanden sind die Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie stark umstritten. Im Januar hatte die Einführung einer nächtlichen Ausgangssperre – der ersten in dem Land seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges – teils gewaltsame Proteste ausgelöst. Am Tag, an dem die Massnahme in Kraft trat, war in der Ortschaft Urk in der Provinz Flevoland ein Corona-Testzentrum in Brand gesteckt worden.

Im Verlauf der Proteste gegen die nächtliche Ausgangssperre wurden mehr als 400 Menschen festgenommen. Das von 21.00 bis 04.30 Uhr geltende Ausgangsverbot wurde vor einer Woche bis zum 15. März verlängert. Über eine mögliche weitere Verlängerung will die Regierung in Den Haag kommenden Montag entscheiden.

Mehr zum Thema:

RTL Twitter Mark Rutte Regierung Anschlag Sachschaden Explosion Coronavirus