Mit medizinischer und personeller Hilfe möchte Russland Italien beim Kampf gegen das Coronavirus zur Seite stehen.
Russische Spezialisten
Russische Spezialisten sollen Italien im Kampf gegen das Coronavirus unter die Arme greifen. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Russland sicherte Italien medizinische und personelle Hilfe zu.
  • Diese beinhaltet Schutzausrüstungen, Versorgungsstationen und eine Brigade Spezialisten.

Russland schickt wegen der dramatischen Lage in Italien medizinische und personelle Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus. Es sollen unter anderem Schutzausrüstungen, mobile Versorgungsstationen und Mittel für eine grossflächige Desinfektion von Verkehrsmitteln und Gebieten bereitgestellt werden.

Das teilte der Kreml am Samstagabend mit, nachdem Putin den italienischen Regierungschef Giuseppe Conte angerufen hatte. Russland selbst hat bisher nach offiziellen Angaben vergleichsweise wenige Coronavirus-Fälle – mit Stand Samstagabend waren es landesweit rund 300.

Brigade mit Spezialisten für stark betroffene Gebiete

Neben medizinischer und anderer Ausrüstung komme auch eine Brigade mit russischen Spezialisten in die besonders vom Coronavirus betroffenen italienischen Gebiete. Dies hiess es weiter in der Mitteilung des russischen Präsidentenamtes. «Diese Lieferungen erfolgen über das Verteidigungsministerium mithilfe von Flugzeugen der Weltraumeinheiten der Russischen Föderation.» Conte zeigte sich nach Kremlangaben dankbar dafür, dass Russland in einer für Italien schweren Zeit helfe.

Russland selbst hatte sich auch wegen seiner langen Grenze zu China nach dem dortigen Ausbruch der Virus-Epidemie vergleichsweise rasch abgeschottet. In der russischen Hauptstadt Moskau entsteht gerade im Eiltempo ein neues Spital am Stadtrand für die Behandlung von Coronavirus-Erkrankten. In dem künftigen Zentrum für Infektionskrankheiten sollen demnach bis zu 500 Menschen behandelt werden können.

Mehr zum Thema:

Regierungschef Giuseppe Conte Kreml Coronavirus