In Paris werden zurzeit Flugtaxis getestet. Diese sollen an den Olympischen Sommerspielen 2024 zwischen Sportstätten und den Flughäfen unterwegs sein.
olympische sommerspiele 2024
Volocopter beim Testflug in Pontoise (F). - Volocopter

Das Wichtigste in Kürze

  • In Paris wird der Flugtaxibetrieb für die Olympischen Spiele 2024 getestet.
  • Erstmal sollen Lärmemissionen und Vibrationen durch die Flugtaxis gemessen.
  • Das Flugtaxi-Startup erhofft sich davon, dass Flugtaxis in Paris eingeführt werden.

In Paris haben erste Tests mit einem Flugtaxi begonnen, das während der Olympischen Sommerspiele 2024 zum Einsatz kommen soll. Auf dem Flugplatz Pontoise nahe der Hauptstadt werden noch bis Freitag Messungen mit dem Fluggerät der deutschen Firma Volocopter vorgenommen. Das teilten die für das Projekt zuständigen städtischen Verkehrsbetriebe RATP mit.

Zunächst gehe es um das Messen von Lärm und Vibrationen in Zusammenarbeit mit der Zivilluftfahrtbehörde und Lärmschutzexperten. Das Flugtaxi verfügt über rund ein Dutzend elektrisch angetriebener kleiner Rotoren an der Oberseite.

Mit den Flugtaxis sollen einige Sportstätten mit den Flughäfen verbunden werden. Deren Erreichbarkeit dürfte eine Herausforderung werden, denn schon ohne ein Grossereignis stockt der Verkehr häufig in der französischen Hauptstadt. Bis zur Aufnahme eines Probebetriebs sowie Flügen mit Passagieren sind für die Flugtaxis allerdings noch Zulassungen erforderlich.

Das Flugtaxi-Start-up Volocopter aus Bruchsal bei Karlsruhe verspricht sich, dass Flugtaxis in Paris eingeführt werden könnten. Für das Test- und Marktentwicklungsprogramm arbeitet es mit der französischen Zivilluftfahrtbehörde zusammen. Das geht aus einer Mitteilung des Unternehmens hervor. Das Unternehmen strebt ausserdem die Aufnahme kommerzieller Flüge in Singapur an.

Mehr zum Thema:

Start-up