Die Niederlande stehen möglicherweise vor einem neuen Corona-Lockdown noch vor Weihnachten. Ministerpräsident Mark Rutte will neue Verschärfungen ankündigen.
Mark Rutte (l), Ministerpräsident der Niederlande, und Hugo de Jonge, Minister für öffentliche Gesundheit, Wohlfahrt und Sport, erläutern die Corona-Massnahmen.Uhr schliessen. Foto: Bart Maat/ANP/dpa
Mark Rutte (l), Ministerpräsident der Niederlande, und Hugo de Jonge, Minister für öffentliche Gesundheit, Wohlfahrt und Sport, erläutern die Corona-Massnahmen.Uhr schliessen. Foto: Bart Maat/ANP/dpa - sda - Keystone/ANP/Bart Maat

Das Wichtigste in Kürze

  • In den Niederlanden könnten noch vor Weihnachten alle Geschäfte schliessen.
  • Die Regierung informiert heute um 19 Uhr darüber.

Heute Samstag um 19 Uhr will Hollands Ministerpräsident Mark Rutte neue Verschärfungen für das Land ankündigen.

Die Experten hatten empfohlen, dass fast alle Geschäfte mit Ausnahme der Supermärkte und Apotheken schliessen. Auch Gaststätten, Sport, Kultur, Kinos und Schulen würden geschlossen. Zurzeit gilt ein Abendlockdown - das heisst, dass alles mit Ausnahme von Supermärkten um 17 Uhr schliessen muss.

Omikron-Fälle verdoppeln sich alles zwei bis drei Tage

Aus Zahlen aus Amsterdam wird deutlich, dass sich die Zahl der Infektionen mit der Omikron-Variante alle zwei bis drei Tage verdoppelt. Bereits vor Weihnachten werde diese Variante in der Hauptstadt dominant sein, erwarten die Experten.

Vor allem die Krankenhäuser stehen aber noch unter einem so hohen Druck, dass sie nach Befürchtung der Experten einen weiteren Zustrom von Patienten nicht auffangen könnten.

Mehr zum Thema:

Mark Rutte Coronavirus Weihnachten