Wegen eines starken Anstiegs der Infektions- und Patientenzahlen gehen die Niederlande von diesem Sonntag an in einen abendlichen Corona-Lockdown.
Coronavirus
Angesichts schnell steigender Corona-Infektions- und Patientenzahlen gehen die Niederlande ab Sonntag in einen Abend-Lockdown. - sda - Keystone/ANP/Ramon Van Flymen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Niederlande geht ab Sonntag in einen Abend-Lockdown.
  • Die verschärften Massnahmen gelten zunächst bis zum 18. Dezember.

Geschäfte, Kulturstätten, Gaststätten und Sportclubs müssen bereits um 17 Uhr schliessen. Die verschärften Massnahmen gelten zunächst bis zum 18. Dezember. Davon ausgenommen sind Supermärkte.

Schulen sollen vorerst geöffnet bleiben. Allerdings müssen Schüler ab zehn Jahre eine Maske tragen, wenn sie nicht an ihrem Platz sitzen. Die 1,5-Meter-Distanz-Regel wird ausgeweitet auf Kinos, Theater und Gaststätten. Das heisst, dass weniger Besucher gleichzeitig hinein dürfen. Dort wird auch wieder die Maskenpflicht gelten.

Es müsse eine echte Wende erreicht werden, sagte Ministerpräsident Mark Rutte am Freitag bei der Ankündigung der neuen Regeln. Zur Begründung verwies die Regierung auch darauf, dass sich die Lage in den Krankenhäusern zugespitzt habe.

Am Samstag galten noch die Mitte November angeordneten Regeln eines Teil-Lockdowns, wonach Geschäfte bis 18.00 Uhr und Restaurants bis 20.00 Uhr geöffnet bleiben durften. Damit sollte den betroffenen Unternehmen Zeit gegeben werden, sich auf die verschärften Vorschriften einzustellen und zum Beispiel die Abstände zwischen Tischen sowie Sitzgelegenheiten entsprechend zu vergrössern.

Ob die neuen Massnahmen den erhofften Erfolg bringen und zu einer spürbaren Senkung der Infektionszahlen beitragen, soll Mitte Dezember beurteilt werden.

Mehr zum Thema:

Mark Rutte Regierung Theater Coronavirus