Die Universität Jena soll um einen neuen Wissenschaftscampus auf dem Bachstrassen-Areal erweitert werden. Zu den Fachbereichen, die hier wohl einmal einziehen werden, gehört auch das Institut für Datenwissenschaften des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt.
Auf dem kaum noch genutzten Arial der Uniklinik Jena soll nun ein neuer Wissenschaftscampus entstehen. Foto: Andreas Hultsch/dpa/Archiv
Auf dem kaum noch genutzten Arial der Uniklinik Jena soll nun ein neuer Wissenschaftscampus entstehen. Foto: Andreas Hultsch/dpa/Archiv - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf rund 40.000 Quadratmetern nahe der Innenstadt soll in Jena ein neuer Wissenschaftscampus entstehen.

In dem Areal rund um die Bachstrasse könnten künftig unter anderem die Fachbereiche Pharmazie, Ernährungswissenschaften und Biodiversität unterkommen.

Auch das Institut für Datenwissenschaften des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) soll dort einen neuen Standort finden. Entsprechende Pläne stellten Stadt, Wissenschaftsministerium und Friedrich-Schiller-Universität nun in Jena vor.

Die Weichen für die weitere Entwicklung des Geländes seien nun gestellt, sagte Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Etwa 2024/25 solle nach aktuellen Planungen mit dem Neubau des DLR-Instituts begonnen werden. Bei dem Gesamtprojekt gehe er von einem zeitlichen Rahmen von mindestens 15 Jahren aus.

Zu den veranschlagten Kosten wollte sich Tiefensee nicht konkret äussern. «Wenn Sie sich die Gebäude angucken, dann wissen Sie: Es wird wahrscheinlich nicht mit 27 oder 37 Millionen Euro getan sein.» Der Umbau werde in Etappen und über verschiedene Landeshaushalte hinweg stattfinden.

Das Areal wurde früher hauptsächlich vom Uniklinikum Jena genutzt. Der Grossteil der Einrichtungen zog jedoch in den vergangenen Jahren in den Stadtteil Lobeda am südlichen Stadtrand, wodurch viele Gebäude frei wurden.

Mehr zum Thema:

Biodiversität Raumfahrt Euro