Die Europäische Union erlässt der Ukraine für vorerst ein Jahr die Einfuhrzölle. So soll die Wirtschaft nach dem Ukraine-Krieg wieder auf die Beine kommen.
EU schlägt Erlass der Zölle auf Waren aus  Ukraine vor
EU schlägt Erlass der Zölle auf Waren aus Ukraine vor - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Die EU setzt für vorerst ein Jahr einige Einfuhrzölle der Ukraine aus.
  • Betroffen sind vor allem ukrainische Industrie- und Agrarprodukte.
  • So will die EU der Wirtschaft des Landes auf die Beine helfen.

Die EU hebt für vorerst ein Jahr die Einfuhrzölle für Produkte aus der Ukraine auf. So soll der Wirtschaft des Landes nach dem Ukraine-Krieg geholfen werden.

Die Mitgliedsländer besiegelten am Dienstag einen entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission, wie der Rat in Brüssel mitteilte. Das Europaparlament hatte sich bereits vor knapp einer Woche für die Liberalisierung des Handels ausgesprochen.

Vor allem Industrie- und Agrarprodukte betroffen

Die vorübergehende Aufhebung der Einfuhrzölle betrifft vor allem ukrainische Industrieprodukte, Obst und Gemüse sowie andere landwirtschaftliche Erzeugnisse. Der Schritt zielt darauf ab, Exporte aus der Ukraine in die EU zu unterstützen. So soll die Lage der Produzenten angesichts des russischen Angriffskrieges verbessert werden.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte die EU-Pläne Ende April begrüsst. Dies werde es dem Land ermöglichen, seine Wirtschaftsaktivität und die Produktion trotz Ukraine-Krieg so weit wie möglich aufrechtzuerhalten, sagte er. Nach EU-Angaben hatte der Handel mit der Ukraine im vergangenen Jahr ein Rekordvolumen von 52 Milliarden Euro erreicht.

Mehr zum Thema:

Europäische Union Europaparlament Handel Euro Ukraine Krieg Krieg EU