Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist mit den Klimabeschlüssen des G20-Gipfels zufrieden – ganz im Gegensatz zu den Klimaschützern.
Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel wird zum Ende ihrer Amtszeit noch einmal gefordert. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Angela Merkel wertet die Klimabeschlüsse des G20-Gipfels als Erfolg.
  • Sie seien ein «gutes Signal» für die Weltklimakonferenz, so die Bundeskanzlerin.
  • Klimaschützer hingegen sind von den Entscheidungen enttäuscht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Klimabeschlüsse des G20-Gipfels als Erfolg gewertet. Sie seien ein «gutes Signal» für die Weltklimakonferenz im schottischen Glasgow, sagte die nur noch geschäftsführende Regierungschefin am Sonntag in Rom.

Sie hob hervor, dass sich die 19 führenden Wirtschaftsmächte und die Europäische Union erstmals seit 2016 wieder gemeinsam zum Pariser Klimaabkommen von 2015 bekannt hätten. Danach war US-Präsident Donald Trump mit dem Ausstieg aus dem Klimaabkommen ausgeschert. Sein Nachfolger Joe Biden, der in Rom erstmals an einem regulären G20-Gipfel teilnahm, machte diesen Schritt als eine seiner ersten Amtshandlungen wieder rückgängig.

Bei Klimaschützern hat die G20-Erklärung für grosse Enttäuschung gesorgt. Während ursprünglich konkret das Jahr 2050 für «Netto-Null-Emissionen von Treibhausgasen oder Kohlendioxidneutralität» festgeschrieben werden sollte, ist als Ziel jetzt nur noch «bis oder um die Mitte des Jahrhunderts» angegeben.

Mehr zum Thema:

Europäische Union Angela Merkel Donald Trump G20-Gipfel Joe Biden G20