Für Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) ist ihre Krebserkrankung «der schwerste Kampf meines Lebens» gewesen.
Manuela Schwesig
Manuela Schwesig - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern machte Diagnose 2018 publik.

«Auch wenn alles gut gegangen ist - die Diagnose haut einen um», sagte die 47-Jährige dem Magazin «Bunte» laut Vorabmeldung vom Mittwoch. «Man denkt sofort an Tod ? und dann denkt man an seine Familie und die Kinder, die ja noch klein sind.»

«Es war der schwerste Kampf meines Lebens - ich bin froh, dass ich ihn geschafft habe», fügte die frühere Bundesfamilienministerin und zweifache Mutter an. Sie hatte 2018 ihre Krebserkrankung öffentlich gemacht. Inzwischen überwand sie die Erkrankung.

Mehr zum Thema:

Mutter Tod