Probleme hat Boris Johnson schon genug. Nun taucht ein neues Foto von einer Party inmitten des Lockdowns auf - und bringt den britischen Premierminister in weitere Erklärungsnot.
Boris Johnson, Premierminister von Grossbritannien, rauft sich die Haare. Foto: Hollie Adams/Getty Images Pool/AP/dpa
Boris Johnson, Premierminister von Grossbritannien, rauft sich die Haare. Foto: Hollie Adams/Getty Images Pool/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach Berichten über Lockdown-Partys im britischen Regierungssitz ist ein Foto von Premierminister Boris Johnson mit knapp 20 Leuten im Garten der Downing Street aufgetaucht.

Auf der am Montag , die aus einer Zeit mit strengen Kontaktbeschränkungen stammt, ist Johnson an einem Tisch mit Ehefrau Carrie und zwei Mitarbeitern zu sehen. Über den Garten verteilt sieht man weitere Grüppchen, es gibt Wein und Käse. Ein Regierungssprecher sagte, es sei ein Arbeitstreffen gewesen.

Damals, im Mai 2020, durften sich in England eigentlich nur maximal zwei Personen treffen, draussen und im Abstand von zwei Metern. Auch Arbeitstreffen sollten nur «wenn unbedingt notwendig» stattfinden.

Das Foto reiht sich ein in eine Reihe von Berichten über Partys, die während des Lockdowns in der Downing Street stattgefunden haben sollen. Boris Johnson fehlt es deswegen an politischer Autorität, strengere Corona-Massnahmen zu verteidigen. Die Vize-Chefin der Labour-Partei, Angela Rayner, nannte das Bild einen «Schlag ins Gesicht der britischen Öffentlichkeit».

Mehr zum Thema:

Boris Johnson Coronavirus