Klaus-Michael Kühne packt ein neues Projekt an. Die alte Oper in Hamburg gefällt ihm nicht. Deshalb soll eine neue her – für 300 bis 400 Millionen Euro.
Investor Klaus-Michael Kühne bei einem Event im Hamburger Hafen.
Investor Klaus-Michael Kühne bei einem Event im Hamburger Hafen. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Milliardär Klaus-Michael Kühne will in Hamburg eine neue Oper bauen lassen.
  • Das Projekt soll 300 bis 400 Millionen Euro kosten.

Klaus-Michael Kühne hat ein neues Projekt. Der deutsche Milliardär will ein Opernhaus in Hamburg errichten. Anscheinend sind die Planungen schon im vollen Gange. Laut «Spiegel» hat sich der 84-Jährige nämlich bereits mit einem Investor zusammengetan.

Mit dem Österreicher René Benko wird derzeit an einem Konzept zur Finanzierung der Oper gearbeitet. 300 bis 400 Millionen Euro soll das Gebäude kosten, das irgendwann in der Hafencity Hamburgs stehen soll.

Der Grund für den Plan Kühnes ist simpel: Die alte Oper gefällt ihm nicht. Dem Haus fehle die Strahlkraft, sagt er gegenüber dem «Spiegel». Hamburg habe etwas Besseres verdient.

Mehr zum Thema:

Spiegel Euro