In Unterfranken ist ein 19-Jähriger nach dem Sturz von der Motorhaube eines fahrenden Autos gestorben.
Blaulicht
Blaulicht - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Haftbefehl gegen 24-Jährigen wegen Totschlagsverdachts erlassen.

Gegen einen 24-Jährigen wurde Haftbefehl wegen Verdachts des Totschlags und des gefährlichen Eingriffs in den Strassenverkehr erlassen, wie das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Donnerstag mitteilten.

Der 24-Jährige soll vor rund anderthalb Wochen nach einem Barbesuch im Landkreis Bad Kissingen nachts angetrunken in ein Auto gestiegen sein. Dabei soll er auch suizidale Gedanken geäussert haben. Ein 19-jähriger Bekannter stellte sich daraufhin vor den Wagen und legte die Hände auf die Motorhaube. Trotz der Aufforderung, den Motor auszuschalten und auszusteigen, sei der 24-Jährige losgefahren.

Der 19-Jährige habe sich noch einige Meter auf der Motorhaube halten können, bevor er auf den Gehweg gestürzt sei. Der junge Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht, wo er am Dienstag vergangener Woche seinen schweren Kopfverletzungen erlag.

Der Tatverdächtige flüchtete zunächst, kehrte den Angaben zufolge aber wenig später zurück und liess sich widerstandslos festnehmen. Aufgrund seiner psychischen Ausnahmesituation wurde er in einer Klinik behandelt. Das Landgericht Schweinfurt erliess einen Haftbefehl, der am Donnerstag vollstreckt wurde.