Wenige Tage nach seiner spektakulären Flucht ist ein Gefängnisinsasse aus Frankreich in Deutschland aufgegriffen worden.
Blaulicht
Blaulicht - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • 28-Jähriger täuschte zur Flucht Suizidversuch vor .

Der 28-Jährige sei zusammen mit seiner minderjährigen Komplizin von der Polizei in Düsseldorf festgenommen worden, hiess es am Sonntag aus französischen Polizeikreisen.

Der 28-jährige Gefängnisinsasse hatte am Dienstag einen Suizidversuch vorgetäuscht und war daraufhin in ein Krankenhaus in Pontoise im Nordwesten von Paris gebracht worden. In der Notaufnahme wartete nach Angaben der Staatsanwaltschaft bereits die Komplizin auf den Häftling und den ihn begleitenden Gefängniswärter.

Den Angaben zufolge schoss der Komplize dem Gefängniswärter in den Rücken und half dem Insassen anschliessend bei der Flucht mit einem Auto. Der Gefängniswärter trug demnach während des Vorfalls eine kugelsichere Weste und konnte das Krankenhaus nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Der mehrfach vorbestrafte Häftling sass nach Angaben der Staatsanwaltschaft seit dem 1. Oktober in Untersuchungshaft. Ihm wird die Tötung eines 18-Jährigen in der Gemeinde Valenton bei Paris vorgeworfen.