Der österreichische Lyriker H. C. Artmann 100 Jahre wäre am 12. Juni 100 Jahre alt geworden. Er war ein Pionier des Dialektgedichts.
H. C. Artmann
Der Österreichische Lyriker H. C. Artmann (l.) und der Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Christian Meier (r.), unterhalten sich am Samstag (25.10.97) im Darmstädter Staatstheater. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Dichter H.C. Artmann wäre heute 100 Jahre alt geworden.
  • Sein Leben war durchzogen von Reisen und kurzen Aufenthalten in Europa.
  • Er gilt als Pionier des Dialektgedichts.

Der österreichische Schriftsteller und Lyriker Hans Carl Artmann wäre heute 100 Jahre alt geworden. Er wurde am 12. Juni 1921 geboren und verstarb am 4. Dezember in Wien.

H. C. Artmann führte ein ereignisreiches Leben: Er kämpfte im Zweiten Weltkrieg, wobei er zweimal den Versuch wagte zu desertieren. Nach Ende des Krieges geriet er in amerikanische Kriegsgefangenschaft, in der er als Überzersetzer arbeitete.

Seine Werke sind geprägt vom Surrealismus und einem vom Dadaismus beeinflussten Spiel mit der Sprache. Auch die Verwendung von schwarzem Humor und Zynismus zieht sich durch die Werke des Wieners.

Seinen grössten Publikumserfolg hatte Artmann im Jahre 1958 mit seinem Gedichtband «Med ana schwoazzn dintn». Mit diesem Werk verhalf er dem Genre des Dialektgedichts zum grossen Durchbruch.