Die in Griechenland wegen des Coronavirus geltenden Massnahmen werden verlängert. Grund sind die hohen Zahlen wegen der Omikron-Variante.
Griechenland Stadt Dorf Corona
Blick auf griechische Bauten. (Archivbild) - SDA

Das Wichtigste in Kürze

  • In Griechenland werden die bislang geltenden strengen Corona-Massnahmen verlängert.
  • Grund sind die weiterhin hohen Zahlen an Neuinfektionen wegen der Omikron-Variante.

In Griechenland werden die seit dem Jahreswechsel geltenden strengeren Corona-Auflagen verlängert. Nach Angaben der Regierung von Mittwochabend sollen sie über den bisherigen Termin am 16. Januar hinaus noch mindestens eine weitere Woche in Kraft bleiben.

Die Zahl der Neuinfektionen vor allem mit der Omikron-Variante des Coronavirus bleibt weiterhin hoch. Anfang der Woche wurden nach der Rückkehr aus den Weihnachtsferien allein mehr als 25'000 Schüler und Lehrer positiv getestet. Von Dienstag auf Mittwoch wurden insgesamt 24'246 Neuinfektionen binnen 24 Stunden festgestellt.

Coronavirus: Diese Massnahmen gelten in Griechenland

Tavernen, Bars und Kneipen müssen nun weiterhin um Mitternacht schliessen. Gäste dürfen nicht stehen, sondern nur am Tisch bedient werden, Musik ist verboten. Bei Fussballspielen dürfen die Stadien nur zu 10 Prozent besetzt werden.

Besucher von Pflegeheimen und Krankenhäusern müssen einen aktuellen PCR-Test vorweisen. In Supermärkten und öffentlichen Verkehrsmitteln gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Für alle anderen Geschäfte gilt ohnehin die 2-G-Regel - nur geimpfte und genesene Menschen haben Zutritt.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus