Es ist der Alptraum aller Eltern. Der eigene Sohn rennt davon, vor ihm eine dichtbefahrene Strasse. Ein Bauarbeiter greift zum Glück schnell ein.
Good News
Kurz vor der Hauptstrasse wird der Bub von einem Arbeiter abgefangen. - DailyMail

Das Wichtigste in Kürze

  • In einer Stadt im Nordosten Englands verhindert ein Bauarbeiter Schlimmeres.
  • Ein autistischer Bub rennt auf eine dichtbefahrene Strasse.

Das hätte böse enden können. Ein autistischer Bub bricht in Gateshead (E) aus seinem Kindergarten aus. Und läuft auf eine dichtbefahrene Strasse.

good news
Der kleine Bub ist aus seinem Kindergarten ausgebrochen.
Good news
Der junge Autist rennt auf die Hauptstrasse zu.
good news
Ein Arbeiter kann den Jungen noch abfangen.

Glücklicherweise wird der Junge von Autofahrern auf beiden Seiten rechtzeitig erkannt. Doch der Alptraum aller Eltern ist noch nicht zu Ende.

Der Bub rennt in Richtung der Hauptstrasse. Nur dank den wachsamen Augen eines Bauarbeiters wird er aufgehalten. Dieser springt von seinem Lastwagen, packt zu und bringt das Kind in Sicherheit.

Ist Ihr Kind auch schon einmal aus seinem Kinderzimmer ausgebüchst?

Seine Mutter Rachel (28) sagt gegenüber der «DailyMail», dass er wohl vor den Aufsichtspersonen davongerannt sei. «Wir hatten so viel Glück. Wenn die beiden Arbeiter nicht gewesen wären, wäre er wohl von einem Auto auf der Hauptstrasse erwischt worden.»

Trotz allem Glück will die Mama nun genau erfahren, wie sowas passieren konnte.

Rachael behauptet, ihr Sohn konnte fliehen, weil die Kinder in einem ungesicherten Hof spielten. Und nicht in dem Garten, der mit Zäunen und Toren mit Schlössern gesichert ist. Eine Sprecherin des Kindergartens «2nd Home Childcare Centre» bestätigt, dass eine Untersuchung eingeleitet wurde.

Mehr zum Thema:

Mutter