Im Bundesland Nordrhein-Westfalen ist ein weiteres Todesopfer der Flutkatastrophe hinzugekommen. Ein 79-Jähriger erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.
Flut Deutschland
Ein Bagger wird verwendet, um die Unwetterschäden in Nordrhein-Westfalen aufzuräumen. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Flutkatastrophe in Deutschland hat ein neues Todesopfer gefordert.
  • Nach langem Krankenhausaufenthalt ist ein 79-Jähriger an seinen Verletzungen gestorben.
  • Damit ist die Zahl der Toten in Nordrhein-Westfalen auf 49 gestiegen.

Die Zahl der Todesopfer der Flutkatastrophe in Deutschland hat sich im Bundesland Nordrhein-Westfalen auf 49 erhöht. Ein 79-jähriger Kölner, der lange im Krankenhaus gelegen hatte, ist am vergangenen Donnerstag seinen Verletzungen erlegen. Er sei das 49. Todesopfer, sagte eine Sprecherin des NRW-Innenministeriums am Montag in Düsseldorf auf Anfrage der Nachrichtenagentur DPA.

Flut Deutschland
Folgen der Überschwemmung im Ahrtal. - AFP

Der Autofahrer war mit seinem Wagen am 15. Juli in einem abgesperrten Bereich auf der Autobahn 1 bei Kierdorf (Rhein-Erft-Kreis) in eine durch die Flut aufgerissene Fahrbahnabsenkung gestürzt. Die Rettung dauerte mehrere Stunden, weil der Mann in seinem Auto eingeklemmt war. Der Senior war bei dem Unfall schwer verletzt worden.

Mehr zum Thema:

Autobahn