Italien bekommt die erste Tranche aus dem milliardenschweren Corona-Aufbaufonds der Europäischen Union. Die Auszahlung von 21 Milliarden Euro wurde bewilligt.
Die Flaggen der Europäischen Union und Italien, aufgenommen in Rom.
Die Flaggen der Europäischen Union und Italien, aufgenommen in Rom. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die EU zahlt Italien 21 Milliarden Euro aus dem Corona-Aufbaufonds.
  • Die Kommission hat dafür nun grünes Licht gegeben.

Die EU-Kommission gab grünes Licht für die Auszahlung von 21 Milliarden Euro, wie am Montag mitgeteilt wurde. Rom hatte in Brüssel den ersten Teil von insgesamt 191 Milliarden Euro beantragt, nachdem Reformen auf den Weg gebracht worden waren als Voraussetzung für die Gelder.

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen attestierte den Italienern in einer Videobotschaft «gute Fortschritte». Die europäischen Mitgliedsstaaten müssten der Auszahlung aus dem «NextGenerationEU»-Plan nun nur noch offiziell zustimmen.

Insgesamt 51 Reformziele hatte Rom bis Ende 2021 erreicht. In 2022 werden weitere 100 Massnahmen angestrebt, etwa bei den Bereichen Bürokratieabbau und Justizreform. Italien ist das EU-Land, das den grössten Anteil an dem mehr als 800 Milliarden Euro starken Paket zum Wiederaufbau der Wirtschaft nach der Corona-Pandemie erhalten kann.

Mehr zum Thema:

Ursula von der Leyen Euro EU Coronavirus