Johnson & Johnson hat bei der EMA die Booster-Impfung für über 18-Jährige beantragt. Dies ab zwei Monate nach der Erstimpfung.
coronavirus
Corona-Impfstoff liegt auf einem Tisch. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Johnson & Johnson beantragt bei der EMA die Zulassung der Corona-Auffrischimpfung.
  • Dies für Menschen ab 18 Jahren ab zwei Monate nach der Erstimpfung.
  • Ein Ergebnis werde «binnen Wochen erwartet».

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) prüft die Zulassung einer Auffrischungsimpfung mit dem Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson.

Das US-Unternehmen hat eine sogenannte Booster-Impfung für Menschen ab 18 Jahren ab zwei Monate nach der Erstimpfung beantragt. Dies teilte die EMA am Montag mit. Bisher wurde von dem Impfstoff nur eine Dosis verabreicht.

Studienergebnisse von über 14'000 Erwachsenen

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA wird die von Johnson & Johnson vorlegten Daten in einem beschleunigten Prüfverfahren bewerten. Dies teilte die EMA weiter mit.

Johnson & Johnson Coronavirus
Ein Gebäude des US-Konzerns Johnson & Johnson. - Johnson & Johnson

Die Daten umfassen demnach Studienergebnisse von mehr als 14'000 Erwachsenen. Diese haben eine zweite Dosis des Impfstoffs oder ein Placebo erhalten haben. Ein Ergebnis werde «binnen Wochen erwartet».

In der EU sind bislang vier Corona-Impfstoffe zugelassen: Die Vakzine von Biontech/Pfizer und Moderna sowie die Vektorimpfstoffe von Johnson & Johnson und Astrazeneca. Für Auffrischungsimpfungen mit den Corona-Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna hat die EMA bereits grünes Licht gegeben.

Mehr zum Thema:

Placebo Pfizer Coronavirus Daten EU Johnson & Johnson