Das Ticketkontingent für den Besuchersamstag der Frankfurter Buchmesse ist bereits ausgeschöpft. Nun können nur noch Einlasskarten für den letzten Messetag am Sonntag online gekauft werden, wie die Frankfurter Buchmesse am Freitag mitteilte. Anders als in den vergangenen Jahren mussten sich Lesefans in diesem Jahr bereits vorher um ihre Tickets kümmern, ein spontaner Besuch ist wegen der Corona-Pandemie nicht möglich.
Juergen Boos (l), Direktor der Frankfurter Buchmesse, und Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Foto: Arne Dedert/dpa
Juergen Boos (l), Direktor der Frankfurter Buchmesse, und Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Foto: Arne Dedert/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Coronabedingt sind pro Tag auch nur 25 000 Personen zugelassen, alle müssen geimpft, genesen oder getestet sein (3G).

Zum ersten Mal durften die Literaturfans bereits am Freitag auf das Messegelände. Normalerweise bekommt das Lesepublikum immer erst samstags und sonntags Zutritt. Die 73. Frankfurter Buchmesse findet in diesem Jahr unter dem Motto «Re:Connect» statt. Gastland ist Kanada.

Mehr zum Thema:

Coronavirus