Beim Reparieren eines Schuldachs sind in Spanien zwei Bauarbeiter gestorben. Die Schulkinder waren zu dieser Zeit noch in den Weihnachtsferien.
Rettungskräfte arbeiten an der Stelle, an der eine Terrasse einer Schule eingestürzt ist. Zwei Bauarbeiter sind bei dem Einsturz ums Leben gekommen. Zwei weitere verletzte Arbeiter seien am Mittwoch ins Krankenhaus gebracht worden, berichtete die Regionalzeitung «El Comercio». Foto: Jorge Peteiro/EUROPA PRESS/dpa
Rettungskräfte arbeiten an der Stelle, an der eine Terrasse einer Schule eingestürzt ist. Zwei Bauarbeiter sind bei dem Einsturz ums Leben gekommen. Zwei weitere verletzte Arbeiter seien am Mittwoch ins Krankenhaus gebracht worden, berichtete die Regionalzeitung «El Comercio». Foto: Jorge Peteiro/EUROPA PRESS/dpa - sda - Keystone/EUROPA PRESS/Jorge Peteiro

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Norden Spaniens stürzte ein Schuldach ein.
  • Dabei starben zwei Bauarbeiter, die das Dach reparieren wollten.
  • Die Schulkinder befanden sich in den Weihnachtsferien.

Zwei Bauarbeiter sind beim Einsturz eines Schuldachs in der Stadt Gijón im Norden Spaniens ums Leben gekommen. Sie waren in den Schulferien vor Ort, um das Dach zu reparieren. Zwei weitere verletzte Arbeiter seien am Mittwoch ins Krankenhaus gebracht worden.

Dies berichtete die Regionalzeitung «El Comercio» unter Berufung auf die Stadtverwaltung. Der Grund für den Einsturz sei zunächst nicht bekannt gewesen. Die Polizei habe die zweite Leiche erst am Nachmittag nach mehrstündiger Suche in den Trümmern gefunden. Niemand werde mehr vermisst, hiess es.

Schüler waren noch in den Weihnachtsferien

Die betroffene Schule «San Vicente de Paúl» im Zentrum Gijóns wird von knapp 700 Schülern besucht. Diese waren aber zum Zeitpunkt des Unfalls glücklicherweise noch in den Weihnachtsferien.

Sonst wäre die Tragödie wohl grösser gewesen, mutmassten spanische Medien. Reparaturen würden oft auch während des normalen Unterrichts durchgeführt.

Mehr zum Thema:

Ferien