In Antwerpen sind bei einem Einsturz auf einer Baustelle mindestens drei Bauarbeiter gestorben.
Unglücksort im belgischen Antwerpen
Unglücksort im belgischen Antwerpen - BELGA/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Einsatzkräfte suchen weiter nach möglichen Überlebenden.

Die Leichen wurden am Tag nach dem Unglück aus den Trümmern geborgen, wie die Feuerwehr der belgischen Stadt am Samstag mitteilte. Zwei weitere Menschen galten demnach noch als vermisst.

«Trotz dieser schrecklichen Bilanz gehen die Rettungsarbeiten unvermindert weiter, bis wir auch die beiden noch Vermissten finden können», schrieb die Feuerwehr auf Twitter. Zwei der Toten stammen aus Portugal und Rumänien, wie lokale Medien unter Verweis auf Behördenangaben berichteten.

Die Nationalität des dritten Toten war zunächst unklar. Als noch drei Menschen als vermisst galten, hatten die Einsatzkräfte angegeben, sie suchten nach zwei weiteren Portugiesen sowie einem Russen. Neun weitere Menschen wurden bei dem Unglück am Freitagnachmittag verletzt.

Die Ursache für den Einsturz war nicht bekannt. Bei dem Gebäude im Bau handelt es sich um eine Schule. König Philippe von Belgien wurde am Samstag zu einem Besuch am Unglücksort erwartet.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Twitter