Der Polen sind beim Bergsteigen in der slowakischen Hohen Tatra tödlich verunglückt. Die Suchaktion dauerte zwei Tage lang.
Bergsteigen
Drei Bergsteiger sind in der Slowakei tödlich verunglückt. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • In der slowakischen Hohen Tatra sind drei Bergsteiger tödlich verunglückt.
  • Unklar ist noch, ob der polnische Bergführer für das Gebiet qualifiziert war.

Drei Bergsteiger aus Polen sind in der slowakischen Hohen Tatra ums Leben gekommen. Sie wurden am Sonntag nach einer zweitägigen intensiven Suchaktion in dem Hochgebirge tot aufgefunden, wie die slowakische Bergrettung mitteilte.

Die drei Bergsteiger hatten versucht, die Südwand der Kleinen Gerlsdorfer Spitze (Kotlovy stit) zu erklimmen oder dort abzusteigen. Der Berg reicht bis in eine Höhe von 2600 Metern über dem Meeresgrund.

Geklärt werden soll nun, ob der polnische Bergführer, der unter den Toten ist, für das Gebiet qualifiziert war. Die Hohe Tatra gehört zu den Karpaten und gilt als eines der flächenmässig kleinsten Hochgebirge der Welt.