Die antisemitische Installation auf der Documenta 15 in Kassel wurde entfernt. Zuvor wurde sie nach Beschwerden mit schwarzem Stoff umhüllt.
documenta 15
Kunstinteressierte sehen sich auf dem Friedrichsplatz das mit schwarzem Tuch verhüllte Grossgemälde «People's Justice» des indonesischen Kollektivs Taring Padi an. Auf dem Banner waren mehrere antisemitische Motive zu sehen. (Uwe Zucchi/dpa) - sda - Keystone/dpa/Uwe Zucchi

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Banner-Installation mit antisemitischen Motiven auf der Documenta 15 wurde demontiert.
  • Zuvor wurde es mit schwarzem Stoff abgedeckt.

Die heftig umstrittene grossflächige Banner-Installation auf der Documenta 15 in Kassel wurde abgebaut. Das Werk «People's Justice» des indonesischen Künstlerkollektivs Taring Padi hatte für eine Welle der Empörung gesorgt, viele sehen antisemitische Motive.

documenta 15
Nachdem die Banner-Installation «People's Justice» an der Documenta 15 in Kassel für Empörung sorgte, wurde es mit schwarzem Stoff verhüllt.
documenta 15
Am Dienstagabend schliesslich wurde das Kunstwerk entfernt.
documenta 15
Übrig blieb ein leeres Gerüst.

Die Installation zeigt unter anderem einen Soldaten mit Schweinsgesicht. Er trägt ein Halstuch mit einem Davidstern und einen Helm mit der Aufschrift «Mossad» – die Bezeichnung des israelischen Auslandsgeheimdienstes.

Die Verantwortlichen der Documenta hatten zunächst entschieden, das Werk mit schwarzen Stoffbahnen zu verhängen. Allerdings geschah dies erst drei Tage, nachdem es installiert worden war. Die Installation wurde mittlerweile abgebaut.