In Spanien hatten zwei Drogendealer eine ganz besondere Geschäftsidee. Die Dealer verlosten zwei Geschenkkörbe – mit Kokain, Haschisch und Schinken.
Polizei-Foto von der Verlosungsliste
Polizei-Foto von der Verlosungsliste - Spanish National Police/AFP

Die spanische Polizei hat zwei mutmassliche Drogendealer festgenommen, die zu Weihachten zwei Präsentkörbe mit Kokain, Haschisch und einer Schinkenkeule verlosen wollten.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, vereitelten die Ermittler die ungewöhnliche Lotterie bei einer Razzia in der Stadt Murcia. Die Polizisten durchsuchten ein Drogenversteck, in dem eine Liste mit den Teilnehmern der Verlosung an der Wand hing.

Verlosung am Epiphaniasfest

Die beiden Männer, ein Spanier und ein Argentinier, hatten demnach vor, an Weihnachten und am Epiphaniasfest am 6. Januar je einen «Drogenkorb» zu verlosen. «Der Korb enthielt Kokain, Haschisch, Tabak, Bargeld und sogar einen acht Kilo schweren Schinken», erklärte die Polizei. Die Lose kosteten fünf Euro für die Weihnachtslotterie und zehn Euro für die zweite Ziehung.

Neben den Präsentkörben beschlagnahmte die Polizei bei der Razzia nach eigenen Angaben 165 Marihuana-Pflanzen, 33 Halogenlampen für deren Anbau sowie «unterschiedliche Mengen an Kokain und Haschisch».

Spanien
Ein spanischer Präsenkorb. - Pixabay

Aufwändige Präsentkörbe, die meist mit Wein, Schnaps, Schinken und Süssigkeiten gefüllt sind, sind in Spanien ein beliebtes Weihnachtsgeschenk. Sie werden insbesondere von Unternehmen an Mitarbeiter und Kunden verschenkt.

Das Wichtigste in Kürze

  • In Spanien wurden zwei Drogendealer bei einer Razzia festgenommen.
  • Der Spanier und Argentinier planten einen Drogen-Geschenkkorb zu verlosen.

Mehr zum Thema:

Weihnachtsgeschenk Marihuana Razzia Kokain Euro Weihnachten Drogen