Italien will ab 1. Dezember Menschen zwischen 40 und 60 Jahren die Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 anbieten.
booster impfstoff coronavirus
Der Impfstoff gegen das Coronavirus von Biontech. - DPA

Das Wichtigste in Kürze

  • Italien will alle Bürgerinnen und Bürger ab 40 Jahren ein drittes Mal impfen.
  • Der Booster soll ab dem 1. Dezember erhältlich sein.
  • Damit will man die Impfkampagne weiter vorantreiben.

Italien will ab 1. Dezember Menschen zwischen 40 und 60 Jahren die Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 anbieten. «Die dritte Dosis sei absolut strategisch für das Weiterkommen in der Impfkampagne», sagte Gesundheitsminister Roberto Speranza am Mittwoch bei einer Fragestunde in der Abgeordnetenkammer in Rom.

Die Auffrischung ist nach Angaben seines Ministeriums für diejenigen, deren vollständige Impfung mindestens sechs Monate her ist. Die Booster-Impfung sei Stand Mittwoch bereits etwa 2,5 Millionen Menschen angeboten worden, so Speranza.

Bessere Kontrolle des Coronavirus

In Italien wurde mit den Auffrischungsimpfungen bei gefährdeten Gruppen, Menschen über 60 Jahre, Gesundheitspersonal und jene, die zuvor die Einmalimpfung von Johnson & Johnson erhalten hatten, begonnen.

Spritzen für die Booster-Impfung der über 65-Jährigen bereit. (Archivbild)
Spritzen für die Booster-Impfung der über 65-Jährigen bereit. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

Je mehr Länder beim Boostern vorankämen, desto besser könne die Pandemie im Herbst und Winter kontrolliert werden, erklärte Speranza. An Fallzahlen etwa aus Deutschland sehe man, dass das eine Herausforderung bleibe.

Nach Angaben des italienischen Gesundheitsministeriums waren Stand Mittwoch fast 84 Prozent der über Zwölfjährigen durchgeimpft. Die Gesundheitsbehörden in Italien meldeten am Mittwoch knapp 7900 Corona-Neuinfektionen und 60 Tote mit dem Virus binnen eines Tages.

Mehr zum Thema:

Johnson & Johnson Herbst Coronavirus