Der mexikanischen Polizei ging ein dicker Fisch ins Netz – sie stoppten ein Boot mit über einer Tonne Drogen an Bord.
boot
Ein Boot (Symbolbild) - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach einer Verfolgungsjagd setzte die mexikanische Polizei ein Boot fest.
  • Dessen Ladung hatte es in sich: 1,2 Tonnen Kokain!

Nach einer Verfolgungsjagd aus der Luft und auf dem Wasser hat Mexikos Marine nach eigenen Angaben an der Pazifikküste des Landes ein Boot mit 1,2 Tonnen Kokain an Bord abgefangen.

Das verdächtige, nicht näher beschriebene Boot wurde von einem Hubschrauber aus im Meer entdeckt, wie die Marine am Donnerstag mitteilte. Die anschliessende Verfolgung mit einem Abfangboot endete demnach an einem Strand 100 Kilometer südlich des westmexikanischen Urlaubsortes Puerto Vallarta. Eine Person wurde den Angaben zufolge festgenommen, die Drogen in 1222 Packungen von je etwa einem Kilo beschlagnahmt.

Vor den Küsten Mexikos wie auch Mittelamerikas werden häufig Boote abgefangen, in denen Kokain aus Südamerika in die USA oder auch nach Europa geschmuggelt wird.

Manchmal werden Päckchen mit dem weissen Pulver bei Verfolgungsjagden ins Meer geworfen und später im Wasser treibend gefunden.

Mehr zum Thema:

Wasser Kokain Drogen