Als Soldat hat er den Zweiten Weltkrieg überlebt. Doch nun haben die Russen sein Haus zerstört. Iwan Lyssun ist entsetzt, was gerade in der Ukraine passiert.
Charkiw
Das Haus des ehemaligen Weltkriegs-Veteranen Iwan Lyssun ist nur noch Schutt und Asche. (Symbolbild). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Iwan Lyssun kämpfte im Zweiten Weltkrieg in der Roten Armee.
  • Nun haben russische Soldaten sein Haus in Charkiw zerstört.

Im ostukrainischen Gebiet Charkiw ist das Haus eines 97 Jahre alten Weltkriegsveteranen durch mutmasslich russischen Beschuss zerstört worden. «Wenn ich noch die Kraft hätte, würde ich als erstes zur Verteidigung gehen und unserer Armee helfen», sagte Iwan Lyssun, der im Zweiten Weltkrieg in der Roten Armee kämpfte. Obwohl er in seinem Leben bereits Krieg erlebt habe, sei der nun seit Wochen anhaltende Beschuss seiner Heimat «natürlich schrecklich», sagte Lyssun.

Der alte Mann zeigte den Reportern sein völlig zerstörtes Haus sowie die Stelle im Garten, in dem die Granate eingeschlagen sein soll. Seine alte Uniformjacke habe er aus den Trümmern retten können, erzählte der Veteran, der im Zweiten Weltkrieg mehrfach verletzt wurde.

Es sei «ekelhaft», auf den von Russland vor knapp zweieinhalb Monaten begonnenen Krieg gegen sein Land zu schauen, sagte Lyssun weiter. Sein Haus in der Ortschaft Solotschiw – knapp 15 Kilometer von der russischen Grenze entfernt – soll bereits vor einigen Tagen zerstört worden sein. Dem Fernsehbericht zufolge hatte Lyssuns Vater es vor rund 100 Jahren gebaut.

Mehr zum Thema:

Vater Krieg Schweizer Armee