Das Alpaka «Geronimo» ist eingeschläfert worden, obwohl seine Besitzerin sich dagegen wehrte. Zwei Test hatten bei dem Tier Rindertuberkulose nachgewiesen.
geronimo
Das Alpaka «Geronimo» steht auf einer Weide der Shepherds Close Farm. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Um das Alpaka «Geronimo» gab es in England einen wochenlangen Streit.
  • Nach einem Gerichts-Entscheid wurde das Tier nun eingeschläfert.

Nach wochenlangem Streit ist das Alpaka «Geronimo» in England getötet worden. Das Tier sei eingeschläfert worden, teilte das Landwirtschaftsministerium in London am Dienstag mit. Damit werde die Ausbreitung der tödlichen und ansteckenden Rindertuberkulose gestoppt, an der «Geronimo» erkrankt gewesen sei.

Zwei Tests hatten die Erkrankung nachgewiesen. Die Besitzerin des Alpakas hatte das zurückgewiesen und einen weiteren, genaueren Test gefordert.

Geronimo the alpaca
Helen Macdonald und ihr Alpaka Geronimo stehen zusammen auf einer Weide der Shepherds Close Farm. - dpa

Ein Gericht hatte jedoch gegen «Geronimo» entschieden und dem Ministerium bis zum 4. September Zeit gegeben, das Tier einzuschläfern. Am Dienstagvormittag holten Mitarbeiter des Ministeriums unter Polizeischutz das Alpaka ab.

Mehr zum Thema:

Gericht