Eine Mutter hat im Frachtraum eines Militärflugzeugs nach der Evakuierung aus Afghanistan auf dem US-Stützpunkt Ramstein ein Mädchen zur Welt gebracht.
US Afghanistan
Eine Gruppe afghanischer Flüchtlinge steigt aus einem Flugzeug des Typs C-17 Globemaster III auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland aus. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Afghanin hat auf dem US-Luftwaffenstützpunkt ein Mädchen geboren.
  • Die Entbindung fand noch im Frachtraum des Flugzeugs statt.
  • Der Pilot rettete den beiden mit einem Manöver wohl das Leben.

Eine afghanische Mutter hat an Bord eines US-Flugzeugs nach der Evakuierung aus Kabul ein kleines Mädchen zur Welt gebracht. Die US-Luftwaffe berichtete am Sonntag auf Twitter über die Geburt auf dem US-Stützpunkt Ramstein auf deutschem Boden.

Die Wehen hätten bereits während des Fluges eingesetzt, nach einem Zwischenstopp im Nahen Osten auf dem Weg nach Deutschland.

Pilot rettete mit Manöver vermutlich Mutter und Kind

Als sich das Flugzeug auf seiner gewohnten Flughöhe von rund 8500 Metern Höhe befand, traten bei der Schwangeren Komplikationen auf. Diese seien wohl auf den niedrigeren Luftdruck im Flugzeug zurückzuführen gewesen.

«Der Flugzeugkommandant beschloss, die Flughöhe zu verringern, um den Luftdruck im Flugzeug zu erhöhen. Die trug dazu bei, das Leben der Mutter zu stabilisieren und zu retten», schreibt die Luftwaffe.

Nach der Landung hätten die Sanitäter im Frachtraum des Militärflugzeugs bei der Entbindung geholfen. Mutter und Baby wurden dann in eine nahegelegene medizinische Einrichtung transportiert. Beide sind in gutem Zustand.

Mehr zum Thema:

Luftwaffe Twitter Mutter Pilot