Nach Berichten örtlicher Medien kam es zu dem Unglück, als Mitarbeiter zu Beginn ihrer Schicht die Maschinen anschalten wollten.
Russia Blast
Die Feuerwehr bei Löscharbeiten nach der Explosion in der Produktionsstätte für Sprengstoff in Rjasan. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Mindestens 15 Menschen kamen bei der Explosion ums Leben, eine Person ist im Spital.
  • Die Ursache für Explosion war zunächst unklar.

Bei einer Explosion in einer Produktionshalle für Industriesprengstoff in Russland sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Ein Mitarbeiter sei nach dem Unglück am Freitag ins Krankenhaus gebracht worden, teilten die Ermittler mit.

Das Werk liegt nahe der Stadt Rjasan – etwa 200 Kilometer südöstlich von Moskau. Auf Bildern ist die nahezu zerstörte Werkshalle zu sehen. Lediglich einige Seitenwände blieben erhalten. Nach Berichten örtlicher Medien kam es zu dem Unglück, als Mitarbeiter zu Beginn ihrer Schicht die Maschinen anschalten wollten.

Die Ursache für die Explosion war zunächst unklar. Geprüft werden soll nun, ob es bei der Produktion Verstösse gegen Sicherheitsvorschriften gab. Den Behörden zufolge bestand keine Gefahr für die Bevölkerung.

Mehr zum Thema:

Maschinen Explosion Sprengstoff