Schon länger arbeiten Unternehmen wie Boston Dynamics an hundeähnlichen Robotern. Ein US-Unternehmen will diese nun mit Maschinengewehren bewaffnen.
Waffen Roboter Hund
So sieht der «SPUR»-Aufsatz auf einem Roboter-Hund aus. - SWORD International

Das Wichtigste in Kürze

  • Roboter-Hunde sind schon länger Realität und können auch privat gekauft werden.
  • Die Firma «SWORD» liefert nun einen Maschinengewehr-Aufsatz für die Vierbeiner.
  • Das Unternehmen sieht darin die Zukunft der unbemannten Waffensysteme.

Spätestens seit etlichen viralen Videos im Internet sind die Roboter aus dem Hause Boston Dynamics weltbekannt. Allen voran dürfte der Vierbeiner «Spot» der grosse Superstar sein. Dass diese Maschinen aber auch mehr können, zeigt jetzt das US-Unternehmen «SWORD».

Der Roboter-Hund fürs Militär von Morgen

Zusammen mit dem Robotik-Unternehmen «Ghost Robotics» zeigte der Waffenexperte neulich einen speziellen Aufsatz für die Killer-Roboter. Die «Special Purpose Unmanned Rifle», kurz «SPUR» ist ein Maschinengewehr für die autonomen Roboter. Ausgestattet mit 30-fachem optischem Zoom, Wärmebildkamera und einer effektiven Reichweite von 1200 Metern soll «SPUR» vielseitig einsetzbar sein. Da «SWORD» bereits eng mit dem US-Militär zusammenarbeitet, dürfte dieses wohl auch der erste Kunde für den Aufsatz sein.

Aktuell ist noch nicht klar, wann «SPUR» effektiv verfügbar sein wird, lange dürfte es jedoch nicht mehr dauern. «SPUR ist die Zukunft der unbemannten Waffensysteme, und diese Zukunft ist jetzt.», heisst es dazu auf der Website.

Unternehmen wie Boston Dynamics haben aktuell noch eine strikte Politik gegen die Bewaffnung ihrer Roboter. Bei der Konkurrenz scheint dies jedoch weniger problematisch zu sein. So hat Ghost Robotics etwa bereits einen unbewaffneten Roboter-Hund, welcher in Florida im Militär-Einsatz getestet wird. Es dürfte also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch bewaffnete Modelle angetestet werden.

Mehr zum Thema:

Boston Dynamics Maschinen Internet Robotik Hund Krieg