Ein Paar aus den USA dürfte nicht schlecht gestaunt haben: Plötzlich standen Lieferanten mit der begehrten Stanley-Cup-Trophäe vor ihrer Haustüre.
Gabriel Landeskog
Er sollte den Stanley Cup nach Hause geschickt erhalten: Der schwedische Flügel Gabriel Landeskog feiert mit den Colorado Avalanche den Titelgewinn. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Stanley Cup wurde versehentlich an ein Paar in Denver geliefert.
  • Offenbar hatten sich die Verantwortlichen bei der Hausnummer geirrt.
  • Schliesslich landete die Trophäe aber wie geplant beim Captain des siegreichen Teams.

Jeder NHL-Spieler träumt wohl davon, einmal den Stanley Cup zu gewinnen. Doch man kann den Pokal offenbar auch ohne sportliche Leistung erhalten, wie der Fall eines US-Paares zeigt. Denn Lieferanten haben ihn irrtümlich zu ihnen nach Hause geliefert!

Gemäss «NBC News» ereignete sich der Vorfall in der vergangenen Woche, nachdem die Colorado Avalanche den Titel geholt hatten. Wie es die Tradition vorschreibt, sollte der Stanley Cup zunächst an Captain Gabriel Landeskog geschickt werden.

Gabriel Landeskog
Gabriel Landeskog im Einsatz für die Colorado Avalanche während des Stanley-Cup-Finals. - Keystone

Doch stattdessen ging die Lieferung in Denver an Dmitri Rudenko und Kit Karbler. Dies, obwohl die beiden nicht einmal Hockey spielen. Grund: Der Service hatte die Hausnummer der beiden Adressen vertauscht.

Stanley Cup landet doch noch bei Landeskog

Rudenko erzählt, er habe zum Spass gefragt, ob das der Stanley Cup sei. Daraufhin habe der Lieferant tatsächlich mit Ja geantwortet. Da wurde den beiden bewusst, dass es sich um einen Irrtum des Lieferservices handeln muss.

Stanley Cup
Wie bitte? Ein Paar aus Denver hatte plötzlich den Stanley Cup vor ihrem Haus. - Twitter/@KOAA

Rudenko und Karbler sorgten schliesslich für ein Happy End: Dank ihrer Hilfe erreichte die wichtige Hockey-Trophäe letzten Endes doch noch das Haus von Landeskog. Zuvor hätten sie aber den Pokal kurz halten können, verrät Rudenko.

Verfolgen Sie die NHL?

Mehr zum Thema:

Colorado AvalancheNBCNHLStanley Cup